Yildirim und Plume treffen Lindner feiert Comeback beim Lotter 2:1 gegen Almelo

Von Christoph Schillingmann und Christian Hesse

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Blieb gegen Almelo ohne Tor: Lottes Maximilian Oesterhelweg (rechts). Foto: Helmut KemmeBlieb gegen Almelo ohne Tor: Lottes Maximilian Oesterhelweg (rechts). Foto: Helmut Kemme

Lotte. Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte hat sein letztes Testspiel vor dem Saisonauftakt gewonnen. Die Mannschaft von SFL-Trainer Matthias Maucksch besiegte den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo im Frimo-Stadion mit 2:1. Zudem feierte Jaroslaw Lindner nach seiner Schulterverletzung sein Comeback.

Personelles: Gegenüber dem 2:0-Testspielsieg gegen die U 23 des SV Werder Bremen wechselte Maucksch das Spielsystem und schickte sein Team in der 4-2-3-1-Formation in die Partie. Personell nahm der SFL-Trainer fünf Veränderungen vor: Alexander Langlitz lief als Rechtsverteidiger auf, Matthias Rahn als Innenverteidiger und Nico Neidhart als Linksverteidiger. Auf der Sechs durfte Noah Plume von Beginn an ran, im Sturmzentrum startete Aygün Yildirim.

Erste Halbzeit: In der Anfangsviertelstunde versuchte Lotte gegen den niederländischen Erstligisten, defensiv kompakt zu stehen. Das gelang auch gut, der SFL-Keeper Steve Kroll musste keinen Torschuss abwehren. Nach vorne waren die Sportfreunde bemüht, ein Kurzpassspiel aufzuziehen. Jedoch war gegen das weit aufgerückte Team aus Almelo mit dem Ex-Lotter Maximilian Rossmann in der Innenverteidigung meist hinter der Mittellinie Schluss.

Glück hatte die Maucksch-Elf, als der ansonsten zweikampfstarke Jonas Hofmann einen Fehlpass vor dem eigenen Strafraum spielte. Jedoch schlug die Heracles-Offensive um Stürmer Vincent Vermeij daraus kein Kapital (21.). Auf der anderen Seite kombinierten sich Neidhart, Yildirim, Joshua Putze und Plume in den Strafraum, jedoch fehlte beim letzten Pass die Genauigkeit, sodass der Gäste-Torwart Janis Blaswich den Ball sicher aufnehmen konnte (28.).

Vier Minuten später fiel das 1:0 für Lotte - allerdings unter kuriosen Umständen: Rossmann lief verletzungsbedingt vom Platz, wodurch die Defensive der Gäste durcheinander geriet. Maximilian Oesterhelweg führte einen Einwurf auf dem linken Flügel schnell aus und war die Kugel Yildirim in den Lauf. Der spitzelte den Ball an Blaswich vorbei an den Innenpfosten ins Tor (32.). Durch den Führungstreffer tankten die Gastgeber Selbstvertrauen und wurden nach im Spiel nach vorne etwas mutiger.

Zweite Halbzeit: Während bei Lotte Jules Reimerink für Oesterhelweg und Lindner nach langer Verletzungspause ins Spiel kamen, wechselte Almelo-Trainer Frank Wormuth seine Mannschaft bis auf den ehemaligen Osnabrücker Stephen Sama, der in der ersten Hälfte für Rossmann kam, komplett durch. Die erste Chance im zweiten Durchgang hatten die Sportfreunde. Nach einem Eckball landete der Ball über Umwege bei Reimerink. Der Niederländer flanke nach innen und fand Langlitz, der das 2:0 per Kopf denkbar knapp verfehlte (57.). In der 61. Spielminute Almelos Zeki Erkilinc das 1:1 auf dem Fuß. Der linke Flügelspieler zog nach innen und setzte den Ball an die Unterkante der Latte, Kroll wäre ohne Chance gewesen (61.).

Dann kassierte Lotte aber doch den Ausgleich: Almelos Adrian Dalmau dribbelte sich auf der rechten Grundlinie bis zum Fünfmeterraum durch und legte auf Silv van der Water zurück, der ohne Probleme zum 1:1 einschob (67.). Die Antwort der Sportfreunde ließ aber nicht lange auf sich warten. Der eingewechselte Sinan Karweina legte von rechts zurück in die Mitte auf Plume. Der Schuss des defensiven Mittelfeldspielers wurde abgefälscht, sodass der Ball entgegen der Laufrichtung des Torhüter ins Tor fiel (71.). In der 77. Minute setzte der auffällige und bissige Hofmann noch einen Rechtsschuss ans Außennetz, danach spielte Lotte das Ergebnis herunter.

Fazit: Die Sportfreunde zeigten sich vor allem in der ersten Halbzeit in der Defensive mit Abwehrchef Adam Straith sattelfest. Im Spiel nach vorne ist aber durchaus noch Luft nach oben. In der Sturmspitze fehlte einfach ein richtiger Mittelstürmer, auch wenn Yildirim sein Tor machte.

Nächstes Spiel: Im nächsten Spiel empfängt Lotte den SV Meppen am Montag, 30. Juli, um 19 Uhr im Frimo-Stadion zum Drittliga-Auftakt.


SF Lotte - Heracles Almelo 2:1 (1:0)

Lotte: Kroll (69. Quindt) - Langlitz (68. Schulze), Straith (68. Awassi), Rahn (68. Chato), Neidhart (68. Al-Hazaimeh) - Plume, Hofmann - Schmidt (46. Lindner), Putze (68. Wendel), Oesterhelweg (46. Reimerink) - Yildirim (56. Karweina).

Almelo: Blaswich (46. Brouwer) - Droste (46. Breukers), Rossmann (32. Sama), Pröpper (46. van den Buijs), van Hintum (46. van de Berg) - Duarte (van der Water), van Nieff (46. Lemmhuis), Peterson (46. Osman) - Brandley (46. Erkilinc), Vermeij (46. Dalmau), Niemeijer (46. Konings).

Tore: 1:0 Yildirim (32., Vorarbeit Oesterhelweg), 1:1 van der Water (67., Vorarbeit Dalmau), 2:1 Plume (69., Vorarbeit Karweina).

Schiedsrichter: Mitja Stegemann (Bonn).

Zuschauer: 1000.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN