Zehn Tage vor Saisonauftakt Testspiel gegen Almelo Härtetest für SF Lotte

Von Christoph Schillingmann

Ihr sechstes Testspiel bestreiten die Sportfreunde Lotte um Tim Wendel, Paterson Chato und Adam Straith (in den weißen Trikots, von links). Foto: Manfred MrugallaIhr sechstes Testspiel bestreiten die Sportfreunde Lotte um Tim Wendel, Paterson Chato und Adam Straith (in den weißen Trikots, von links). Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Vor dem Saisonstart bestreitet Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte sein letztes Testspiel. Am Freitag empfängt das Team von SFL-Trainer Matthias Maucksch um 16 Uhr den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo im Frimo-Stadion. Dort steigt auch das Saisoneröffnungsfest ab 13 Uhr.

Es sind noch zehn Tage, bis die Sportfreunde ins Drittliga-Geschehen eingreifen werden. Am Montag, 30. Juli, ist der SV Meppen zu Gast im Lotter im Frimo-Stadion. Die Emsländer haben bereits gegen den niederländischen Ehrendivisionär aus Almelo ein Vorbereitungsspiel bestritten. 2:0 für den SVM hieß es vor knapp zwei Wochen nach 90 Minuten im Herzlaker Hasetalstadion. Nun testen auch die Sportfreunde gegen das Team aus den Niederlanden, bei dem mit Maximilian Rossmann ein ehemaliger Lotter Spieler unter Vertrag steht.

Bisher hatte Maucksch in den Testspielen gegen den SC Wiedenbrück (1:1), gegen die U23 des VfL Wolfsburg (0:1), gegen den BSV Holzhausen (7:0), gegen den TSV Havelse (2:1) und zuletzt gegen die U23 des SV Werder Bremen unterschiedliche Spielsysteme ausprobiert. Welche Formation der 49-jährige Fußballlehrer nun gegen den niederländischen Club wählt, könnte ein Fingerzeig sein, in welchem System er seine Mannschaft gegen den SVM ins Spiel schicken könnte. „Auf jeden Fall wird Almelo uns alles abverlangen. Das wird ein guter Maßstab“, ist sich Maucksch vor dem sechsten und letzten Testspiel sicher.

Nach dem 2:0-Sieg gegen die Werder-Talente in Lohne hatte der SFL-Trainer avisiert, erneut überwiegend Schnelligkeitsausdauer zu trainieren. Dieser Ankündigung ist Maucksch nachgekommen. „Die Spieler sind in Bereiche gekommen, die nicht so angenehm für sie waren“, sagt der Coach der Sportfreunde und ergänzt: „Aber das ist im Hinblick auf eine lange und kräftezehrende Saison unabdingbar.“

Personell kann Maucksch gegen Almelo nicht aus dem Vollen schöpfen. Definitiv nicht mitwirken wird Offensivspieler Marcus Piossek, der bereits gegen Werders U23 mit muskulären Problemen gefehlt hatte. „Er ist angeschlagen und befindet sich im Lauftraining. Aber spielfähig ist er noch nicht“, sagt Maucksch. Ob Piossek bis zum Saisonauftakt gegen Meppen wieder fit ist, ist fraglich. Weiterhin fehlt Mittelstürmer Danny Breitfelder verletzungsbedingt. Flügelflitzer Jaroslaw Lindner befindet sich nach seiner Schulter-Operation nach wie vor auf einem guten Weg.

Wen Maucksch gegen das niederländische Team, das der ehemalige U-20-Nationaltrainer Frank Wormuth trainiert, aufstellen wird, ließ er offen. Zur Halbzeit komplett wechseln wird der SFL-Coach aber nicht, sondern – wie schon gegen Bremens U23 – lediglich punktuell Veränderungen während des Spiels vornehmen. „Viele Spieler sollen möglichst durchspielen, damit sie richtig in einen Wettkampf kommen“, sagt der 49-Jährige, der auch einen Testspieler zur Verfügung hat. Toni Stelzner, der in der Vorwoche schon eine knappe Viertelstunde spielte, ist gegen Almelo dabei. „Er befindet sich bei uns im Training und wird einen Einsatz bekommen“, sagt der SFL-Trainer. Hingegen ist Manuel Junglas nicht als Testspieler vorgesehen. Somit ist Stelzner „bis dato“, wie Maucksch sagt, der einzige Gastspieler.

Neben dem Testspiel feiern die Sportfreunde ab 13 Uhr bei freiem Eintritt auch ihr Saisoneröffnungsfest im Frimo-Stadion – mit vielen Aktionen. Unter anderem bekommen die SFL-Fans das neue Trikot zu sehen, und die Profis werden Autogramme geben. Maucksch freut sich darauf: „Nachdem der Kader neu zusammengestellt wurde, können wir nun die Fans persönlich kennenlernen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN