Freiberger und Rosinger enttäuscht SF Lotte verabschiedet Fernandez, Golombek und Özalp feierlich

Von Christian Detloff


Lotte. Eine feierliche Verabschiedung auf dem Rasen für Trainer Andreas Golombek, Betreuer Can Özalp und nicht zuletzt Benedikt Fernandez vor dem letztem Auftritt seiner Karriere, aber keine für die ebenfalls verdienten und entsprechend enttäuschten Stürmer Kevin Freiberger und Bernd Rosinger, die den Verein ebenfalls verlassen: Unterschiedlich waren die Gemütslagen bei den Sportfreunden Lotte nach dem 0:1 (0:0) zum Saisonabschluss im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg.

„Als ich mit dem Schlusspfiff zu heulen hätte beginnen können, kamen schon zig Magdeburger Spieler und Fans zu mir und haben zu meiner Karriere gratuliert und mir alles Gute gewünscht. Das zeigt, dass wir Fußballmenschen auch zusammenstehen können. Es gibt auch diese andere Seite“, sagte Fernandez nach dem Spiel. „Ich habe versucht, mein letztes Spiel zu genießen. Die starke Atmosphäre hier im vollen Stadion hat dies auch zugelassen“, so der verdiente Torhüter.

Hier findet sich der Liveticker - auch mit den Feierlichkeiten nach Schlusspfiff - zum Nachlesen >>

In den letzten Tagen sei ihm erst gelungen, auf seine Karriere bei Bayer 04 Leverkusen, dem 1. FC Saarbrücken und den Sportfreunden Lotte zurückzublicken. „Im schnellen Fußballgeschäft kommt man ja nicht dazu. Wie sagte Oli Kahn doch: es muss immer weitergehen, immer weiter.“ Seit der vergangenen Winterpause hatte er Zeit, sich allmählich damit anzufreunden, dass ab diesem Sommer ein neuer Lebensabschnitt auf ihn wartet. „Fußball war mein Leben. Ihn zu verlassen, wird trotzdem schwer“, sagte der 33-Jährige, der bald eine Karriere beim Großdiscounter Aldi startet: „Dann gilt es, sich in einer für mich neuen Welt einzuleben.“

Auch Trainer Andreas Golombek hatte einige Wochen Zeit, sich mit seinem unfreiwilligen Abschied von SF Lotte abzufinden: „Ein Abschied tut dennoch immer weh. Nachdem der Klassenerhalt geschafft war, hat man schon ein bisschen gemerkt, dass die Luft ein wenig raus war. Deshalb bin ich auch so stolz über unsere heutige starke Leistung“, sagte der Coach, der noch nicht weiß, welchen Verein er zukünftig trainiert.

Lesen Sie auch: Der 1. FC Magdeburg feiert in Lotte ausgiebig die Meisterschaft >>

Aus freien Stücken in die Finanzbranche wechselt SFL-Betreuer Can Özalp. „Es war klasse, dass ich heute die Möglichkeit bekam, mich vor und von allen zu verabschieden und nochmal alles aufzuschnappen. Schon die ganzen Reaktionen der letzten Tage hatten mich richtig berührt. Richtig wehmütig bin ich dennoch nicht. Jetzt freue ich mich auf eine andere verantwortungsvolle Aufgabe.“

Auf eine andere Aufgabe freuen sich auch Kevin Freiberger (zu RW Essen) und Bernd Rosinger (noch keinen neuen Klub), den es zurück in seine bayrische Heimat zieht. Nur, dass sie nach den vielen gemeinsamen Erfolgen nicht wie Fernandez, Golombek und Özalp vor dem Spiel feierlich verabschiedet wurden, sorgte bei beiden für eine traurige Gemütslage. „Der Abschied macht mich nach der erfolgreichen Zeit schon wehmütig. Umso trauriger ist es, dass Bernd und ich nicht verabschiedet wurden. Das schmerzt schon. Zum Glück machen es die Jungs in der Kabine wieder wet“, sagte Kevin Freiberger.

Lesen Sie auch: SF Lotte verabschieden Fernandez und Golombek feierlich, Freiberger und Rosinger aber nicht >>

Er wisse, seinen Teil am Aufstieg der Sportfreunde Lotte, der starken ersten Drittligasaison und der DFB-Pokal-Sensation der vergangenen Spielzeit mit dem Viertelfinaleinzug beigetragen zu haben. „Ich wollte immer im Guten mit den Sportfreunden Lotte auseinandergehen. Ich sage Danke für eine schöne Zeit. Es wäre schön gewesen, wenn es andersherum auch so gewesen wäre. Aber offenbar bin ich ein Sündenbock“, so Freiberger.

„Dass wir nicht verabschiedet wurden, spiegelt einfach den Charakter einiger Leute hier wieder“, sagte indes Bernd Rosinger: „Für mich hat es mit Menschlichkeit zu tun, sich gegenseitig zu bedanken und Abschied zu nehmen. Ich habe aber auch sehr viele tolle Menschen hier kennengelernt. Es waren sehr, sehr schöne Zeiten hier, die ich vermissen werde - auch wenn das letzte Jahr verloren war. Wir konnten in Lotte mit dem Aufstieg und den Pokalsensationen gegen Werder Bremen, Bayer Leverkusen und 1860 München Fußballgeschichte schreiben. Es war wunderschön, ein Teil dieser Geschichte gewesen zu sein.“

Mittelfeldspieler André Dej konnte die Enttäuschung der scheidenden Stürmer verstehen: „Beide haben viel für den Verein geleistet.“ Er selbst bedauere zudem, nicht bei der offiziellen Verabschiedung von Golombek, Fernandez und Özalp dabei gewesen zu sein. „Da war der Rest der Spieler in der Kabine. Das hätte man auch anders lösen können. Doch es passt irgendwie auch zu dieser Saison mit mehr Tiefen als Höhen.“

Der SFL-Vorsitzende Hans-Ulrich Saatkamp betonte derweil: „Solange es keine neuen Verträge gibt, verabschieden wir auch niemanden offiziell. Auch die Sache mit Freiberger und Rot-Weiß Essen ist laut meinem Kenntnisstand noch nicht fix. Bei Rosinger gibt es noch Gespräche. Wäre es zu 100 Prozent klar, dass sie uns verlassen, hätten wir sie heute auch ganz bestimmt verabschiedet.“

Alles über SF Lotte findet sich hier >>


Sportfreunde Lotte – der Kaderstand

Vertrag bis 2019 (9): André Dej, Maximilian Oesterhelweg (beide mit Ausstiegsklausel), Tim Wendel, Marcus Piossek, Alexander Langlitz, Jaroslaw Lindner, Mats Facklam, Marco Hober, Yannick Zummack.

Vertrag bis 2020 (1): Matthias Rahn.

Wer soll trotz laufendes Vertrags gehen? Marco Hober, Yannick Zummack.

Sichere Abgänge (5): Benedikt Fernandez (beendet seine Karriere), Tim Gorschlüter (seit seinem Karriereende im Spätsommer Teammanager), Kevin Freiberger (Rot-Weiss Essen), Bernd Rosinger (noch unbekannt).

Auslaufende Verträge (14): David Buchholz, Michael Schulze, Maximilian Rossmann, Dennis Brock, Bernd Rosinger, Moritz Heyer, Adam Straith, Kevin Pires-Rodrigues, Michael Hohnstedt, Tobias Haitz, Nico Neidhart, Joshua Putze, Max Wegner, Zidane Atalan.

Wer soll auf jeden Fall gehalten werden? Adam Straith, Moritz Heyer, Kevin Pires-Rodrigues, Nico Neidhart.

Wer erhält zudem sicher kein neues Angebot? Dennis Brock, Michael Hohnstedt, Tobias Haitz.

Welche Zugänge stehen fest? (1) Erst einer: Der 20-jährige Innenverteidiger Kevin Pytlik kommt vom Wuppertaler SV.

Wer ist als Zugang im Gespräch? Jeron Al-Hazaimeh (Linksverteidiger, Preußen Münster), Oliver Schnitzler (Torwart, Hallescher FC).

Wonach suchen die Sportfreunde? „Nach jungen, ehrgeizigen Spielern, die Lotte als Sprungbrett nach oben sehen. Und wir gucken nach Spielern, die es anderswo nicht so gut hinbekommen haben, wie wir es ihnen zutrauen“, verrät Teammanager Tim Gorschlüter.

Welche Spieler haben ein Probetraining absolviert? Bibie Nije (Mittelstürmer, 20 Jahre, Hamburger SV U23), Malick Mboob (Mittelstürmer, 19 Jahre, Hannover 96 U23, beide Mitte April).