zuletzt aktualisiert vor

Zwei FCM-Rekorde beim 1:0-Sieg 1. FC Magdeburg feiert bei Sportfreunde Lotte den Titelgewinn

Von Christian Detloff

Meisterfeier in Lotte: Magdeburg gewann gegen die Sportfreunde 1:0 und besiegelte die Drittliga-Meisterschaft. Foto: Helmut KemmeMeisterfeier in Lotte: Magdeburg gewann gegen die Sportfreunde 1:0 und besiegelte die Drittliga-Meisterschaft. Foto: Helmut Kemme

Lotte. Nach dem vorzeitigen Aufstieg holt der 1. FC Magdeburg am letzten Spieltag der 3. Liga mit dem 1:0 (0:0)-Sieg in fast letzter Minute bei den überzeugend aufspielenden Sportfreunden Lotte auch den Meistertitel. Die Gastgeber schließen ihre turbulente und enttäuschende Saison mit drei Trainerwechseln als Tabellen-16. immerhin vor dem Regionsrivalen VfL Osnabrück ab - wenigstens ein Saisonziel hat SFL also erreicht.

Besonderes: Lottes Trainer Andreas Golombek, der beim Schlussakkord auf seinen Ex-Verein trifft, Torwart Benedikt Fernandez und Betreuer Can Özalp werden vor dem Spiel mit einem Blumenstrauß und großem Applaus gebührend feierlich verabschiedet. Den Stürmern Kevin Freiberger (zu Rot-Weiß Essen) und Bernd Rosinger („Noch kein neuer Verein“) wird diese Ehre überraschenderweise (ebenso wie Tobias Haitz) nicht zuteil. Von den 14 Spielern mit auslaufenden Verträgen weiß nur ein kleinerer Teil, ob SFL weiter an einer Zusammenarbeit interessiert ist. Mit mehr als 5000 mitgereisten Fans, die ihre Mannschaft ohrenbetäubend laut anfeuern, brechen die Magdeburger den Auswärtsrekord-Besuch der 3. Liga von Hansa Rostock (4700 in dieser Saison in Bremen). In Lotte herrscht Volksfeststimmung. Mit dem 28. Saisonsieg, dem achten in Serie, löst der FCM Eintracht Braunschweig (26 Siege in der Saison 2010/2011) in dieser Rubrik als Rekordhalter ab. Lotte verliert erstmals auf Drittligaebene viermal in Folge.

Lesen Sie auch: SF Lotte verabschiedet Golombek, Fernandez und Özalp feierlich - Freiberger und Rosinger aber nicht >>

Personelles: Fernandez darf zum Karriereende das Tor hüten. Für die gelbgesperrten Tim Wendel und Maximilian Rossmann spielen Marco Hober und Matthias Rahn. Als Kapitän wird Wendel von Fernandez vertreten. Kevin Pires-Rodrigues fehlt mit Adduktorenproblemen. „Wir sind in Gesprächen über eine mögliche Vertragsverlängerung“, sagt der Spielmacher am Rande des Spiels.

Erste Halbzeit: Magdeburg startet temporeich, überlegen und stark über die Außen, auch Lotte beginnt heute hochmotiviert. Lottes Linksverteidiger Nico Neidhart sorgt mit seinem Flachschuss für erste Gefahr (11. Spielminute). Marcel Costly vergibt auf der Gegenseite nach Fehlern von Matthias Rahn (gegen Felix Lohkemper) und  Fernandez sowie gutem Einsatz von Michael Schulze die erste Gästegelegenheit (13.). FCM-Stürmer Christian Beck scheitert aus 30 Metern mit einem fulminanten Schuss am Querbalken (15.). Der flache Versuch des ehemaligen Lotters Philip Türpitz streicht am langen Pfosten vorbei (19.). Beide Teams schalten in der Folge bei höheren Temperaturen einen Gang zurück, Lotte ist nun sogar leicht feldüberlegen. André Dej trifft aus spitzem Winkel über das Tor (36.). 

Hier findet sich der Liveticker - auch mit den Feierlichkeiten nach Schlusspfiff - zum Nachlesen >>

Zweite Halbzeit: Beide Teams bleiben zunächst unverändert. Lotte steht weitgehend defensiv sicher. Türpitz findet mit seinem Brachialschuss in Fernandez seinen Meister (56.). Ansonsten fehlt beiden Widersachern bei allem Ehrgeiz in der Offensive die letzte Zielstrebigkeit. Maximilian Oesterhelweg trifftt aus 16 Metern nur knapp nebens Tor (68.). Der SC Paderborn hat mittlerweile bei Fortuna Köln zweimal den Ausgleich erzielt, Magdeburg ist also weiter Tabellenführer. FCM-Torjäger Christian Beck trifft im Strafraum klar über die Latte (74.). Heyer kann so eben kurz vor der Linie nach einer Beck-Flanke per Kopf klären. Paderborn geht in Köln mit 3:2 in Führung und ist virtuell vorne. Doch zur nächsten Chance kommt Lotte durch Dej (80.), Torwart Alexander Brunst pariert. Oesterhelweg trifft aus 25 Metern die Latte, Schulze vergibt den Nachschuss (82.). Lotte ist näher am Sieg, doch dann nutzt Nils Butzen eine seltene Lotter Abwehrschwäche zur 1:0-Führung (89.). Der FCM ist wieder vorne, die Platz stürmen kurzzezitig den Platz. Der eingewechselte Florian Pick scheitert an Fernandez und vergibt somit die Vorentscheidung. Nach Abpfiff stürmen die Gästefans den Rasen - die Meisterparty kann beginnen.


SF Lotte – 1. FC Magdeburg 0:1 (0:0)

Lotte: 30 Fernandez (Note 3,5) – 2 Schulze (2,5), 5 Rahn (4), 16 Straith (3/75. Putze), 27 Neidhart (3) – 15 Heyer (3,5), 14 Hober (2,5) – 17 Piossek (3,5/69. Freiberger 3,5), 8 Dej (3), 11 Oesterhelweg (3) – 9 Facklam (4/83. 7 Brock).

In SFL-Reserve: 1 Buchholz (TW), 21 Atalan, 22 Hohnstedt, 29 Wegner.

Es fehlen: Gorschlüter (Karriereende), Pires-Rodrigues (Adduktorenprobleme), Haitz (Hüfte), Langlitz (Rippenverletzung), Lindner (Schulter-OP), Wendel, Rossmann (beide Gelbsperre), Rosinger (Reha nach Adduktorenabriss), Atalan, Zummack (nicht im Kader).

Magdeburg: 30 Brunst (Note 3) – 22 Hainault (4), 37 Weil (3/78. Sowislo), 14 Schäfer (3) – 16 Butzen (2), 13 Erdmann (2,5), 6 Rother (4), 9 Costly (3,5) – 8 Türpitz (2/64. Pick 2), 11 Beck (3), 7 Lohkemper (3/82. 23 Laprevotte).

In FCM-Reserve: 12 Seidel, 3 Handke, 24 Chahed.

Gelb: Straith (62.), Hober (78.)/-.

Tor: 0:1 Butzen (89.)

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang) hatte keine Probleme mit der fairen Auseinandersetzung.

Zuschauer: 7270, davon mehr als 5000 aus Magdeburg.