zuletzt aktualisiert vor

Verdiente Niederlage Zu harmlose Sportfreunde verlieren 1:3 gegen Würzburg

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte hat das dritteletzte Spiel der Saison verloren. Vor 1321 Zuschauern im heimischen Frimo-Stadion unterlag die Mannschaft von SFL-Trainer Andreas Golombek den Würzburger Kickers verdient mit 1:3. Die Tore für die Gäste erzielten Dominic Baumann und Sebastian Schuppan.

Personelles: Gegenüber der 1:2-Niederlage beim SV Meppen in der vergangenen Woche änderte Golombek seine Startelf auf zwei Positionen. Für Adam Straith (Achillessehenprobleme) rückte Kevin Pires-Rodrigues in die Anfangsformation. Der 26-Jährige begann im Mittelfeld, dafür rückte SFL-Kapitän Tim Wendel in die Innenverteidigung auf die Straith-Position. Zudem begann Kevin Freiberger auf dem rechten Flügel, Max Wegner nahm auf der Bank Platz. Marcus Piossek bildete die Sturmspitze.

Würzburgs Trainer Michael Schiele nahm vier personelle Veränderungen gegenüber dem 0:0 gegen den Chemnitzer FC vor. Für Sebastian Neumann, Maximilian Ahlschwede, Fabio Kaufmann und Enis Bytiqi rückten Hendrik Hansen, Emanuel Taffertshofer, Patrick Göbel und Dominic Baumann in die Startelf. (Liveticker zum Nachlesen)

Erste Halbzeit: In einer ausgeglichenen Anfangsphase waren beide Mannschaften darauf aus, ein ordentliches Passspiel auszuziehen. Bei gegnerischen Ballbesitz pressten beide Teams aus einer sicheren Defensive auf Ball und Gegner. Richtige Torchancen kamen nicht zustande. Würzburgs Dominic Baumann traf das Außennetz (6.), Lottes Moritz verpasste eine Freistoßflanke von Pires-Rodrigues knapp (8.) und setzte einen Distanzschuss deutlich über den Kasten des Würzburger Keepers Patrick Drewes (13.).

Nach einer Kopfballchance von Freiberger nach einer Ecke (18.) erzielten die Gäste die Führung aus dem Nichts. Einen langen Diagonalball nahm Baumann ungehindert am rechten Strafraumeck mit der Brust an und brachte den Ball mit einem satten, flachen Rechtsschuss aus 18 Metern im langen Eck unter. SFL-Torhüter David Buchholz hatte nur das Nachsehen (19.).

Dicke Oesterhelweg-Chance

Nach dem Gegentor versuchten die Sportfreunde gegen grundsolide spielende Würzburger ein Offensivspiel aufzuziehen. Hier und da fehlte es aber an der Präzision bei den Passspielen. Auch ein Schuss von Nico Neidhart nach schöner Balleroberung war zu harmlos (29.). Würzburg hatte vor der Pause mit zwei Distanzschüssen noch zu Chancen. Jedoch zielten Kai Wagner und Jannis Nikolaou nicht genau genug, sodass die Kugel zweimal am Tor vorbeirauschte (36./40.).

Bis zur 45. Minute sah es so aus, als wenn mit 0:1 in die Halbzeit gehen würde. Dann kam Lotte zu seiner besten Chance in der ersten Hälfte. André Dej passte zu Piossek, der den gestarteten Maximilian Osterhelweg auf dem linken Flügel schickte. Jedoch versemmelte der Topscorer der Sportfreunde die Möglichkeit aus acht Metern, sodass ihm der Ball gehörig über den Schlappen rutschte und dieser ins Toraus segelte.

Zweite Halbzeit: Von Beginn an der zweiten Halbzeit versuchten die Hausherren, das Abwehrbollwerk der Würzburger zu knacken. Ohne Erfolg: Die Sportfreunde kamen meist nur bis zum Strafraum, dann war Schluss. Dem Golombek-Team fehlte die zündende Idee.

Es entwickelte sich eine Partie mit vielen Unterbrechungen und mit wenig Torraumszenen. Wenn etwas passierte, dann ging es nur über Standardsituation. Wie in der 67. Minute, als Lotte das 0:2 kassierte.  Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld ließ die Defensive der Sportfreunde Sebastian Schuppan sträflich frei, sodass der Abwehrspieler unbedrängt einköpfen konnte. Im Gegenzug fast die Antwort von Oesterhelweg. Doch der Flügelspieler setzte einen Nachschuss aus dem Rückraum nur an den rechten Außenpfosten (68.). Auch eine Hereingabe von Freiberger verwertete der eingewechselte Mats Facklam nicht, als er den Ball per Flugkopfball nicht richtig traf (74.).

In der Schlussviertelstunde kassierte Lotte noch das 0:3. Heyer verlor den Ball unnötig in der eigenen Hälfte. Baumann schnappte sich den Ball, zog in den Strafraum und legte quer auf Nikolaou, der nur noch einschieben musste (83.). Und fast wäre noch das 0:4 gefallen: Der eingewechselte Onur Ünöücifci dribbelte sich durch den Lotter Strafraum, fand Orhan Ademi, der die Kugel aber nur an den Pfosten setzte (85.). In der 89. Minute kamen die Sportfreunde noch zum Ehrentreffer. Neidhart traf aus 16 Metern zum 1:3-Endstand.

Fazit: Die Führung spielte Würzburg in die Karten. Die Schiele-Elf stand tief und lauerte im Stile einer Gästemannschaft auf Konter. Lotte war bemüht, tauchte aber zu selten, und wenn, zu harmlos vor dem Würzburger Tor auf. In der zweiten Hälfte hatte Lotte zwar zwei gute Möglichkeiten, aber die Niederlage war am Ende gegen cleverere Würzburger in jedem Fall verdient.

Nächstes Spiel: Das bestreiten die Sportfreunde am Samstag, 5. Mai 2018, um 13.30 Uhr auswärts gegen Preußen Münster.


SF Lotte - Würzburger Kickers 1:3 (0:1)

Lotte: Buchholz - Langlitz (65. Facklam), Rossmann, Wendel, Neidhart - Heyer, Dej (73. Putze) - Freiberger, Pires-Rodrigues, Oesterhelweg - Piossek (70. Wegner).

Würzburg: Drewes - Syhre, Hansen, Schuppan - Göbel, Nikolaou, Wagner (84. Ünlücifci) - Taffertshofer (73. Kohls), Mast - Baumann (84. Bytyqi), Ademi.

Tore: 0:1 Baumann (19., Rechtsschuss), 0:2 Schuppan (67., Kopfball, Vorarbeit Mast), 0:3 Nikolaou (83., Rechtsschuss, Baumann), 1:3 Neidhart (89.).

Gelb: 55. Oesterhelweg, 90.+1 Pires-Rodrigues/52. Hansen.

Auf der Bank: Zummack (TW), Brock, Hober, Hohnstedt.

Zuschauer: 1321, davon 50 aus Würzburg.

Schiedsrichter: Marcel Schütz (Worms) hatte die faire Partie stets im Griff.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN