Heimspiel im Mittelmaß Sportfreunde Lotte sichern drei Punkte durch Elfmetertor

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte landet am Sonntag, einen Tag nach dem sicheren Klassenerhalt durch das Remis der U23 von Werder Bremen, im mittelmäßigen Heimspiel des 34. Spieltags gegen den sicheren Absteiger Rot-Weiß Erfurt einen verdienten 1:0 (0:0)-Heimsieg.

Personelles/Besonderes: SFL-Vorsitzender Hans-Ulrich Saatkamp kündigt eine Entscheidung in der Trainerfrage für die kommende Saison „in den nächsten Tagen, spätestens in zehn Tagen“ an. Bei Lotte, das seit Samstag aufgrund des Remis der U23 von Werder Bremen sicher die 3. Liga hält, spielt der angeschlagene Abwehrchef Adam Straith in der Startelf, ganz vorne bekommt Mats Facklam wieder eine Bewährungschance. Für Rechtsaußen Kevin Freiberger (wieder voll im Training) kommt das Spiel noch zu früh. Auch RWE-Trainer Stefan Emmerling gibt der zweiten Reihe die Gelegenheit, sich zu beweisen. Mit Ben Moritz und Hans Oeftger (beide in der Anfangsformation) sowie Til Schwarz und Marc Fleischhauer stehen vier A-Jugendliche im 18-er-Kader. 250 dauerhüpfende RWE-Fans, die sich und ihren Verein feiern, sorgen für eine nette Heimspiel-Atmosphäre. (Der Liveticker zum Nachlesen)

Erste Halbzeit: Erfurt mit dem flinken Rechtsaußen Ahmed Razeek startet mit mehr Dampf. RWE-Mittelfeldspieler Merveille Biankadi scheitert nach knapp drei Spielminuten mit einem Aufsetzer aus 18 Metern am linken Pfosten. Lottes rechter Mittelfeldspieler Joshua Putze hat Glück, dass Keeper David Buchholz seinen verunglückten Rückpass als Erster erwischt und klären kann (7.). Nach einer Viertelstunde vergibt Rechtsverteidiger Alexander Langlitz die erste kleinere Chance für die Sportfreunde. Eine größere besitzt Maximilian Oesterhelweg, doch sein 16-Meter-Schuss des Linksaußen rauscht am linken Pfosten vorbei (19.). Lotte hat nun, ohne zu glänzen, ein optisches Übergewicht und den etwas größeren Zug zum Tor Doch mehr als ein Solo des in letzter Sekunde gestoppten Moritz Heyer (30.) und ein ungefährlicher Kopfball von Langlitz (33.) kommen lange nicht zustande. Erneut Oesterhelweg (45.) mit einem scharfen Abschluss seines Solos kommt dem ersten Treffer des Spiels noch am nächsten.

Zweite Halbzeit: Erneut hat Biankadi die erste Gelegenheit, doch seinen strammen Schuss klärt Innenverteidiger Maximilian Rossmann kurz vor der Linie (52.). Strafraumsituationen haben ansonsten Seltenheitswert. Dann pfeift Schiedsrichter Tim Skorczyk nach einem Freistoß des eingewechselten André Dej nach Foul an Oesterhelweg Strafstoß. Ahmed Razeek hatte den Ball im Strafraum mit der Hand abgewehrt. Dej hat bei dem Strafstoß Glück, dass Torwart Philipp Klewin ihn nur ins eigene Eck zum 0:1 (68.) abwehren kann. Oesterhelwegs artistischen Seitfallzieher nach Flanke von Dej und Kopfball von Facklam lenkt Klewin um den Pfosten (71.). Langlitz (84.) nimmt eine Facklam-Flanke versteckt direkt und stellt Klewein vor eine schwere, aber bewältigte Aufgabe. Die letzte Chance hat erneut Biankadi, doch sein Schuss ist sichere Beute von Buchholz.

Fazit/Beste Spieler: Der Heimsieg im mittelklassigen Duell ist verdient, da die Sportfreunde die aktivere Elf stellen. Bei Lotte wirkt sich das Fehlen des Offensiv-Trios Lindner, Freiberger und Rosinger aus, allein Maximilian Oesterhelweg verströmt aus dem Spiel heraus Torgefahr. Der eingewechselte Dej bringt Schwung.


Sportfreunde Lotte – Rot-Weiß Erfurt 1:0 (0:0)

SF Lotte: 1 Buchholz (Note 3) – 23 Langlitz (3), 4 Rossmann (3,5), 16 Straith (3,5), 22 Hohnstedt  (4/57. Neidhart/3,5) – 3 Wendel (3), 15 Heyer (3,5) – 28 Putze (4/64. Piossek/3,5), 20 Pires-Rodrigues (4), (55. Dej/3), 11 Oesterhelweg (2,5) – 9 Facklam (3,5).

In SFL-Reserve: 33 Zummack (ETW), 7 Brock, 14 Hober, 29 Wegner.

Es fehlten: Lindner (Schulter-OP), Rahn (Oberschenkelverletzung), Rosinger (Adduktorenabriss), Schulze (Bänderriss), Freiberger (Aufbautraining), Gorschlüter (Karriereende), Haitz (Hüfte), Fernandez, Atalan (nicht im Kader).

RW Erfurt: 1 Klewin (3) – 16 Kwame (4,5), 6 Laurito (3,5/50. Kraulich/4), 2 Chautzopoulos (4), 28 Sarr (3,5)–  26 Moritz (4)– 19 Biankadi (2,5), 30 Kaffenberger (4/78. 37 Bieber) – 18 Rezeek (3,5), 32 Huth (3), 39 Oeftger (3,5/74. 24 Rüdiger).

In RWE-Reserve: 23 Engl (ETW), 20 Kurz, 35 Schwarz, 36 Fleischhauer.

Tor: 1:0 Dej (68./Strafstoß nach Handspiel von Rezeek).

Gelb: Dej (88.)/Kwame (44.), Chantzopoulos (61.), Rezeek (67.), Moritz (83.).

Schiedsrichter: Tim-Julian Skorczyk (Braunschweig) mit einer soliden Vorstellung im fairen Spiel.

Zuschauer: 1641, davon etwa 250 aus Erfurt.

Nächstes SFL-Spiel: Am Freitag (20. April, 19 Uhr) beim SV Meppen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN