Lotte reist mit Rumpfkader nach Großaspach SFL-Trainer Golombek warnt: Wir sind noch nicht durch

Von Christoph Schillingmann

Im Hinspiel verloren die Sportfreunde (hier mit Stürmer Max Wegner, am Ball) 0:2 in Lotte. Foto: Manfred MrugallaIm Hinspiel verloren die Sportfreunde (hier mit Stürmer Max Wegner, am Ball) 0:2 in Lotte. Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Nach dem Pokalaus gegen den Regionalligisten TuS Erndtebrück müssen die Sportfreunde Lotte wieder in der 3. Fußball-Liga ran. Am Samstag (14 Uhr) ist die Elf von SFL-Trainer Andreas Golombek auswärts gegen die SG Sonnenhof Großaspach gefordert.

Was erwartet Golombek von seinen Spielern? Auf jeden Fall eine Leistungssteigerung. „Ich hoffe, dass die Jungs alles reinhauen und das Pokalspiel wettmachen wollen“, sagt Golombek. Das Ziel sei, mit einem Sieg bis auf einen Punkt an Großaspach heranzukommen.

Wie ist die Tabellensituation? Die Sportfreunde haben bei sechs Partien zehn Punkte Vorsprung auf den Chemnitzer FC, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht. „Viele sagen, dass die Klasse schon gehalten ist. Das sehe ich nicht so“, sagte der 49-Jährige. „Wir müssen uns jetzt voll auf die Liga konzentrieren. In Großaspach müssen wir weiter Punkte für den Klassenerhalt sammeln.“ Durch den 3:2-Heimsieg gegen die U23 des SV Werder Bremen am vergangenen Wochenende haben die Sportfreunde die Abstiegsgefahr so gut wie gebannt. Denoch warnt Golombek: „Chemnitz hat noch Hoffnung. Ein Verein wird so lange kämpfen, bis sie merken, dass es nicht mehr geht.“ Es sei zwar schwierig, aber rechnerisch noch möglich. Deshalb müsse Lotte noch „mindestens einen Sieg holen. Besser wären zwei, weil wir nicht wissen, wie die Gegner spielen.“

Wie sieht es personell aus? Nicht gut. Die Verletztenliste ist nach dem Pokalspiel noch länger geworden. Michael Schulze zog sich im Pokalspiel vermutlich einen Bänderriss zu. Jaroslaw Lindner, der in den vergangenen Wochen immer wieder mit Schulterproblemen zu kämpfen hatte, wird sich einer Schulter-Operation unterziehen. Daneben fehlen Kevin Freiberger, Bernd Rosinger und Matthias Rahn. Marcus Piossek und Nico Neidhart befinden sich immerhin im Aufbautraining. „Wir haben im Moment ein bisschen die Seuche am Fuß und pfeifen so ein bisschen aus dem letzten Loch“, kommentiert der SFL-Coach die aktuelle Verletztenmisere.

Wie steht es um Großaspach? Auch die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann hat mit Verletzungen zu kämpfen. Nachdem die beiden Offensivkräfte Joseph-Claude Gyau (fünf Tore) und Saliou Sané (sechs Tore) schon ausfallen, kann Kapitän Daniel Hägele aufgrund eines Knochenödems im linken Sprunggelenk gegen die Sportfreunde nicht mitwirken. Dennoch haben sich die Großaspacher nach einer längeren Schwächephase mit neun Spielen ohne Sieg in der Rückrunde wieder gefangen. „Das wird ein ganz schwerer Brocken“, meint der SFL-Coach.

Wie geht es aus? Die Sportfreunde holen in Großaspach einen Punkt und spielen 1:1.


Samstag, 14 Uhr: SG Sonnenhof Großaspach - SF Lotte (33. Spieltag)

So könnten sie spielen:

Großaspach: 1 Broll – 17 Schiek, 5 Leist, 25 Gehring, 30 Fehr – 29 Hoffmann, 6 Bösel – 7 Binakaj, 19 Baku – 18 Röttger 10 Fountas.

Lotte: 1 Buchholz – 23 Langlitz, 4 Rossmann, 16 Straith, 22 Hohnstedt – 3 Wendel, 15 Heyer – 20 Pires-Rodrigues, 8 Dej, 11 Oesterhelweg – 29 Wegner.

In Reserve: 33 Zummack (ETW), 7 Brock, 9 Facklam, 14 Hober, 21 Atalan, 28 Putze.

Es fehlen: Lindner (Schulter-OP), Rahn (Muskelverletzung im Oberschenkel), Rosinger (Adduktorenabriss), Freiberger (Innenbanddehnung im rechten Knie) Gorschlüter (Karriereende), Haitz (Hüfte), Neidhart (Aufbautraining), Piossek (Aufbautraining), Fernandez (nicht im Kader).

Schiedsrichter: Riem Hussein (Bad Harzburg) leitet ihre 20. Drittliga-Partie. Lotte pfiff sie bisher einmal beim 1:1 gegen Karlsruhe.

Zuschauer: 1500 werden erwartet, davon etwa 40 aus Lotte.

Liveticker: auf noz.de/sfl. – Livestream: auf telekom-sport.de (für Abo-Kunden).

Nächstes Spiel: am Sonntag (15. April 2018, 14 Uhr) gegen RW Erfurt.