Seit sieben Spielen ohne Sieg Lotte weiter auf Talfahrt bei der Rutschpartie in Halle – 0:1

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Halle. Das war nichts: Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte verliert 0:1 beim Halleschen FC und bleibt damit auch im siebten Spiel in Folge ohne Sieg. Das Tor für die Gastgeber erzielte HFC-Kapitän Klaus Gjasula.

SFL-Trainer Adnreas Golombek hatte nach der 0:2-Niederlage gegen Fortuna Köln eine Änderung vornehmen müssen. Für den gesperrten Kapitän Tim Wendel rückte André Dej in die Startelf, Michael Schulze musste auf der Bank Platz nehmen. Dafür begann Matthias Rahn neben Adam Straith in der Innenverteidigung. Nach links rückte Alexander Langlitz, rechts verteidigte Maximilian Rossmann. (Der Liveticker zum Nachlesen)

Rutschiger Untergrund

In der Anfangsphase brauchten beide Mannschaften Zeit, um sich an den rutschigen Untergrund zu gewöhnen. Halle schien den besseren Stand auf dem mit Schnee bedeckten Rasen im Erdgas-Sportpark zu haben. In der zehnten Minute sprang dem HFC-Kapitän Klaus Gjasula der Ball vor der Füße. Der Mittelfeldspieler zog ab, aber David Buchholz, parierte sicher. Auch Lotte hatte noch in der Anfangsviertelstunde die erste Chance. Kevin Pires-Rodrigues trieb den Ball in einer Kontersituation nach vorne, steckte in den Hallenser Strafraum durch. Aber der heranstürmende Jaroslaw Lindner legte sich den Ball zu weit vor, sodass HFC-Torwart Oliver Schnitzler den Ball sicher aufnehmen konnte (14.).

Danach übernahmen die Gastgeber das Spielgeschehen, was sich im Führungstor niederschlug. Bei einer Ecke von Toni Lindenhahn war die Lotter Abwehr unsortiert, Gjasula stieg hoch und köpfte zum Hallenser 1:0 ein (17.). Lotte konnte in der Folgezeit kaum noch für Entlastung in der Defensive sorgen.

Lotte lauert auf Konter

Das was sich die Golombek-Elf vorgenommen hatte, demonstrierte ihnen der Gastgeber. Mutig spielte der HFC nach vorne, Lotte lauerte auf Konter. Falls solch eine Situation mal enstand, verpassten es die Sportfreunde es, den Ball vorne zu halten; oder ein Lotter Spieler rutschte aus, wie Lindner, dessen Flankenversuch auf der rechten Seite scheiterte. Bis auf zwei Chancen von Rahn nach Standardsituation war das viel zu wenig im ersten Abschnitt. Das Golombek-Team konnte sich glücklich schätzen, nicht höher zurückzuliegen, als die Hallenser zwei Möglichkeiten (23./27.) verpassten.

In der zweiten Halbzeit sollte Stürmer Mats Facklam – der für Pires-Rodrigues kam –mehr Schwung bringen. Das schienzunächst zu fruchten, denn Lotte kam besser aus der Pause als Halle. Die Sportfreunde spielten mutiger nach vorne und verlagerten das Geschehen in die gegnerische Hälfte.

Nur kurzes Aufbäumen

Das Aufbäumen war aber nur von kurzer Dauer. Halle war ab der 55. Minute wieder aktiver und hielt die Sportfreunde vom eigenen Strafraum fern. Spielerisch entwickelte sich in der letzten halben Stunde kein gutes Spiel mehr, was sicherlich auch den schlechten Bodenverhältnissen geschuldet war. Lediglich Halles Niklas Landgraf prüfte noch einmal Buchholz mit einem satten Distanzschuss (80.).

Halle war im zweiten Spielabschnitt defensiv fast gar nicht mehr gefordert, weil Lotte an diesem Tag zu harmlos im Angriff war. Deshalb hatte es die Golombek-Elf nicht verdient, einen Punkt aus Sachsen-Anhalt zu entführen. Wenn Lotte sich so in den nächsten Spielen gegen die Gegner auf „Augenhöhe“, wie Golombek vor der Partie sagte, präsentiert, wird es noch ein harter Kampf um den Klassenerhalt.Der Chemnitzer FC kann mit einem Sieg gegen Werders U23 bis auf vier Punkte an Lotte heranrücken – und hätte immer noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Und am 24. März kommt der CFC zum wegweisenden Kellerduell ans Lotter Kreuz.


30. Spieltag: Hallescher FC – SF Lotte 1:0 (1:0)

Hallescher FC: 1 Schnitzler – 2 Schilk, 13 Kleineheismann, 26 Müller, 27 Baumgärtel – 5 Gjasula, 20 Fennell – 6 Lindenhahn (80. 18 Ludwig), 21 Zenga, 31 Landgraf (89. 23 Manu)– 10 Fetsch.

SF Lotte: 1 Buchholz – 4 Rossmann, 5 Rahn, 16 Straith, 23 Langlitz – 8 Dej, 15 Heyer (83. 14 Hober) – 24 Lindner (64. 7 Brock), 20 Pires-Rodrigues (46. 9 Facklam), 11 Oesterhelweg – 10 Rosinger

In Reserve: 33 Zummack (ETW), 2 Schulze, 28 Putze, 29 Wegner.

Es fehlten: Freiberger (Innenbanddehnung im Knie) Gorschlüter (Karriereende), Haitz (Hüfte), Neidhart (Kahnbeinbruch), Piossek (Reha nach Achillessehnenriss), Wendel (Sperre), Atalan, Fernandez, Hohnstedt (alle nicht im Kader).

Tor: 1:0 Gjasula (17., Kopfball nach einer Ecke von Lindenhahn).

Gelb: 36. Gjasula/60. Langlitz (7. Verwarnung), 67. Rossmann (4.).

Schiedsrichter: Florian Kornblum (Chieming).

Zuschauer: 4307, davon 30 aus Lotte.

Die nächsten Spiele: Am Samstag, 24. März, 14 Uhr, gegen den Chemnitzer FC. Am Sonntag, 1. April, 14 Uhr gegen Werder Bremen U 23.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN