Lotte gastiert in Halle Golombek: Wenn wir in der Liga bleiben wollen...

Von Christoph Schillingmann

Spielt Lottes André Dej (in Rot) für den gesperrten Kapitän Tim Wendel? Oder kommt er wie gegen Karlsruhe (hier gegen Marvin Wanitzek und David Pisot, von links) erst von der Bank? Foto: Manfred MrugallaSpielt Lottes André Dej (in Rot) für den gesperrten Kapitän Tim Wendel? Oder kommt er wie gegen Karlsruhe (hier gegen Marvin Wanitzek und David Pisot, von links) erst von der Bank? Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Für den Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte stehen die Wochen der Wahrheit an. Das Team von SFL-Trainer Andreas Golombek spielt gegen die direkten Kokurrenten um den Klassenerhalt. Als erstes trifft Lotte am Freitag (19 Uhr) im Erdgas-Sportpark auswärts den Hallschen FC.

Die Sportfreunde belegen mit 30 Punkten aktuell den 17. Tabellenplatz und haben sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Halle wiederum steht drei Punkte vor Lotte auf Rang 14.

Wie sieht es personell aus? Gegenüber der 0:2-Niederlage gegen Fortuna Köln muss Golombek in jedem Fall eine Änderung vornehmen. Denn Tim Wendel muss nach seinem Platzverweis ein Spiel aussetzen. Wer für den Kapitän auflaufen wird, ließ der SFL-Trainer offen. „Es haben sich gegen Karlsruhe viele angeboten“, sagt Golombek. In Frage kommen Marco Hober, Joshua Putze und André Dej. Ein Einsatz in Halle für Kevin Freiberger kommt nach seiner Innenbanddehnung im rechten Knie noch zu früh. Entwarnung gibt es hingegen bei einem anderen Flügelspieler. Jaroslaw Lindner hat komplett mittrainiert und ist fit, nachdem er sich die Schulter gegen Köln leicht ausgekugelt hatte und ausgewechselt werden musste. In der Innenverteidigung bekommt Maximilian Rossmann wohl wieder den Vorzug vor Matthias Rahn.

Wie will Lotte Halle schlagen? Am vergangenen Wochenende haben Golombek und sein Team das Hallenser Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC genau verfolgt. Immerhin sind die beiden Teams die nächsten Gegner der Sportfreunde. „Von Halle kam gegen Chemnitz in der Offensive wenig. Sie sind anfällig, wenn man sie unter Druck setzt“, sagt der 49-jährige SFL-Coach. „Wenn wir Halle so unter Druck setzen und gleich zeigt, dass wir wollen, dann werden wir unsere Torchancen bekommen“, sagt Golombek. Die gelte es dann aber auch zu nutzen.

Was sind die Stärken der Hallenser? Golombek ist die Effizienz des HFC aufgefallen. „Chemnitz war zwar die bessere Mannschaft. Aber Halle hat aus einer Chance ein Tor gemacht.“ Wenn der HFC die eine Möglichkeit habe, würde er sie nutzen. Zudem sei Halle zu Hause stärker als auswärts. „Wir müssen 100 Prozent abliefern, um etwas zu holen.“

Wie schätzen die Sportfreunde die Tabellensituation ein? Bis auf Magdeburg hat Lotte gegen alle Mannschaften von oben gespielt. Nun geht es gegen die Gegner „auf Augenhöhe, die ums Überleben kämpfen, wie wir auch. Wenn wir in der Liga bleiben wollen, müssen wir gegen solche Gegner punkten. Und wenn die Jungs weiter an sich glauben und weiter an sich arbeiten, dann holen wir gegen diese Team auch die Punkte“, ist sich Golombek sicher.

Und wie geht es aus? Die Sportfreunde stehlen auswärts einen Punkt und spielen gegen Halle 1:1.


3. Liga, 30. Spieltag: Hallescher FC - Sportfreunde Lotte (Fr., 19 Uhr)

So könnten sie spielen:

Hallescher FC: 1 Schnitzler – 2 Schilk, 23 Manu, 26 Müller, 13 Kleineheismann, 27 Baumgärtel – 5 Gjasula, 20 Fennell – 22 Ajani, 21 Zenga – 10 Fetsch.

SF Lotte: 1 Buchholz – 23 Langlitz, 4 Rossmann, 16 Straith, 2 Schulze – 15 Heyer, 8 Dej – 24 Lindner, 20 Pires-Rodrigues, 11 Oesterhelweg – 10 Rosinger.

In Lotter Reserve: 33 Zummack (ETW), 5 Rahn, 7 Brock, 9 Facklam, 14 Hober, 28 Putze, 29 Wegner.

Es fehlen: Freiberger (Innenbanddehnung im rechten Knie) Gorschlüter (Karriereende), Haitz (Hüftgelenk), Neidhart (Kahnbeinbruch), Piossek (Reha nach Achillessehnenriss), Wendel (Gelb-Rot-Sperre) Atalan, Fernandez, Hohnstedt (alle nicht im Kader).

Schiedsrichter: Florian Kornblum (Chieming) leitet sein 26. Drittliga-Spiel. Zuletzt pfiff der 33-Jährige die Sportfreunde beim 3:0-Auswärtssieg gegen Fortuna Köln Ende September 2017.

Zuschauer: 4500 werden erwartet, davon etwa 50 bis 80 aus Lotte.

Liveticker: auf noz.de/sfl.

Livestream: auf telekom-sport.de (für Abo-Kunden).

Nächste Spiele: am Samstag (24. März, 14 Uhr) gegen den Chemnitzer FC; am Sonntag (1. April, 14 Uhr) gegen die U 23 des SV Werder Bremen.