zuletzt aktualisiert vor

Sportfreunde Lotte erwarten heute 800 Fans des Wuppertaler SV – Verstärkte Kontrollen Feuerwerk nur auf dem Platz abbrennen

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Pyrotechnik wie hier im Europapokal soll keinen Weg in die Lotter Solartechnics-Arena finden. Die Sportfreunde setzen heute mehr Ordner ein. Foto: dpaPyrotechnik wie hier im Europapokal soll keinen Weg in die Lotter Solartechnics-Arena finden. Die Sportfreunde setzen heute mehr Ordner ein. Foto: dpa

Lotte. Mit einem verstärkten Aufgebot an Sicherheitskräften wird die heutige Regionalligabegegnung zwischen den Sportfreunden Lotte und dem Wuppertaler SV (14 Uhr, Solartechnics-Arena) begleitet. Da die Wuppertaler über viele reisefreudige Anhänger verfügen, dürfte der Gästefanblock heute gut gefüllt sein.

Nach Rot-Weiß Essen, VfL Bochum und Preußen Münster ist heute erneut eine Fußballmannschaft zu Gast, die viele Fans mit nach Lotte bringt. Allein 500 Wuppertaler Anhänger verfolgten am vergangenen Dienstag die 1:2-Niederlage in Dortmund. Nach Lotte werden sich heute noch einige mehr auf den Weg machen. „Wir haben verlässliche Informationen aus Wuppertal erhalten, wonach rund 800 Fans die Reise nach Lotte mitmachen“, berichtet Geschäftsführer Dieter-Joachim Srock.

An sich wäre die Bewegung ja auch eine tolle Sache, doch es werden nicht nur friedliebende Anhänger dabei sein. Unter den 800 Fans sind auch einige gewaltbereite Problemfans, die auch gerne mal Pyrotechnik im Stadion abfeuern. „Das aber werden wir nicht zulassen, daher haben wir unsere Ordnungskräfte entsprechend unterrichtet. Wir werden die Einlasskontrollen verschärfen, damit keine Feuerwerkskörper mit ins Stadion geschmuggelt werden können“, sagt Srock weiter. Diese Sicherheitsmaßnahmen finden hauptsächlich vor den Blocks H und I statt. „Mit Gästefans auf der Haupttribüne haben wir noch nie Probleme gehabt, daher betreffen unsere verstärkten Einlasskontrollen hauptsächlich die Stehplatzbereiche“, erklärt Srock. Dafür wurde die Anzahl der vereinseigenen Ordner sowie die eines Sicherheitsunternehmens entsprechend aufgestockt.

Die Wuppertaler machen vor dem heutigen Spiel auf ihre eigene Weise mobil. So soll es einen „Autokorso nach Lotte“ geben, bei dem ein U-18-Bus des Fanprojektes sowie ein Ü-30-Bus der Wuppertaler Ultras vorausfährt. Dem sollen sich dann auf der Autobahn möglichst viele Privat-Pkw anschließen, die sich an festgelegten Autobahnraststätten treffen. Vor der Abreise wird als Fanaktion ein gemeinsames Frühstück auf dem Stadionvorplatz eingenommen, dessen Teilerlös eine Überdachung des Fanbereichs im Stadion am Zoo vorantreiben soll. Außerdem werden gezielt für nur dieses eine Spiel Motto-T-Shirts für sechs Euro verkauft. Die ersten Wuppertaler werden übrigens schon um 12 Uhr am Stadion sein. Deshalb werden die Tore auch schon um diese Uhrzeit geöffnet.

Da auch viele Fans mit der Bahn anreisen, wurde ein Shuttleservice vom Bahnhof Lengerich eingerichtet.

„Es ist sicherlich ein Spiel mit erhöhtem Risiko. Aber da wir auch eine Videoüberwachung im Gästefanblock haben, sollte es da keine Probleme geben“, meint Dieter-Joachim Srock.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN