Lindner gleicht für Sportfreunde aus 1:3 in Wehen: SF Lotte kassiert Last-Minute-Niederlage

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der frühe Lotter Rückstand: Wehen Wiesbaden ging nach einem groben Fehler in der Lotter Abwehr durch Manuel Schäffler früh in Führung. Foto: Manfred Mrugalla.Der frühe Lotter Rückstand: Wehen Wiesbaden ging nach einem groben Fehler in der Lotter Abwehr durch Manuel Schäffler früh in Führung. Foto: Manfred Mrugalla.

Wiesbaden. Zwei Gesichter zeigte Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte beim gerechten 1:3 (0:1) beim SV Wehen Wiesbaden. Eine Hälfte lang ließen die Gäste Mut und Mumm als ihr eigentliches Markenzeichen vermissen. Dann steigerte sich die Elf gegen nun lethargische Wehener, glich aus, doch brachte das zwischenzeitliche 1:1 in Überzahl nicht über die Zeit.

„Ich bin maßlos enttäuscht. Nach dem Spiel in Würzburg und dem Derby gegen den VfL Osnabrück hat mein Team zum dritten Mal ganz spät ein Spiel verloren. Das kann ja kein Pech sein“, ärgerte sich Andreas Golombek: „Meine Elf ist gegen ein Topteam nach schwachem Start stark zurückgekommen. Ein 1:1 wäre überragend gewesen.“

Der Lotter Trainer hatte mit seiner Taktik überrascht. Im zweiten Teil der englischen Woche agierten die Sportfreunde erstmals in der 3. Liga mit einer Fünfer-Abwehrkette. Doch die Elf verfiel aus ungewohnter Konterhaltung heraus in Passivität.

Mit Tim Wendel, Kevin Pires-Rodrigues, Maximilian Oesterhelweg und Michael Schulze nahmen vier Stammspieler auf der Bank Platz. In die Startelf kehrten Joshua Putze und die zuletzt gesperrten Matthias Rahn und Moritz Heyer zurück.

Hier findet sich der Liveticker zum Nachlesen >>

Keine fünf Minuten waren gespielt, als der Favorit in Führung ging. Einen zu kurzen Rückpass von André Dej schnappte sich Manuel Schäffler. Der Wehener Torjäger setzte sich gegen Maximilian Rossmann durch und traf über Torwart David Buchholz hinweg in die Maschen – sein 15. Saisontor.

Nach dem nächsten Missverständnis – diesmal zwischen Buchholz und Putze – hatte Lotte Glück: Stephan Andrist verfehlte das Tor knapp (12.). Lottes Keeper machte seinen Fehler beim Distanzschuss von Robert Andrich (15.) wieder gut. Spätestens nachdem Simon Brandstetter aus Kurzdistanz das Tor verfehlte (19.), waren die Gäste mit dem 0:1 noch gut bedient.

Das Lotter Mittelfeld agierte ungenau und gewann kaum Zweikämpfe. Die Abwehr hatte riesige Probleme bei Wehener Spielverlagerungen: Lotte fand in der ersten Hälfte nie ins Spiel.

Eine Systemumstellung nach einer halben Stunde – gegen den Ball rückte Jaroslaw Lindner aus dem Sturm ins rechte Mittelfeld – brachte defensiv mehr Stabilität. Der Schuss von Dej (51.) neben das Tor war die erste Halbchance der Gäste. Wehen ruhte sich auf dem 1:0 aus, Lotte gewann an Sicherheit. Mit der Einwechslung von Pires-Rodrigues und Oesterhelweg kam Schwung nach vorne. Der zweite richtig gefährliche Angriff der Gäste brachte das glückliche 1:1. Pires-Rodrigues spielte in den Lauf von Lindner, der nach einem Dribbling ins lange Eck traf (70.).

Hier finden Sie die Stimmen zum Spiel >>

Nach dem Platzverweis von Andrich wegen einer Tätlichkeit an Pires-Rodrigues (71.) war sogar ein Auswärtssieg möglich. Auch Wehen suchte zu zehnt die Offensive – und wurde belohnt: In der zweiten Nachspielminute traf Schäffler nach einer Freistoßflanke von Alf Mintzel zum 2:1. Lotte setzte alles auf eine Karte, Wehen sorgte per Konter durch Agyemang Diawusie für die Entscheidung.

Alles über die Sportfreunde Lotte findet sich hier >>


28. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden – SF Lotte 3:1 (1:0)

SV Wehen Wiesbaden: 1 Kolke – 20 Kuhn, 4 Mockenhaupt, 5 Reddemann (77. 17 Pezzoni), 23 Mintzel – 10 Andrich, 16 Dams – 37 Andrist (46. 11 Diawusie), 28 Dittgen (84. 8 Blacha)– 9 Schäffler, 27 Brandstetter.

SF Lotte: 1 Buchholz – 23 Langlitz, 5 Rahn, 4 Rossman (83. 2 Schulze), 16 Straith, 28 Putze (59. 11 Oesterhelweg) – 8 Dej, 15 Heyer, 14 Hober (59. 20 Pires-Rodrigues) – 24 Lindner, 10 Rosinger.

In Reserve: 33 Zummack (ETW), 3 Wendel, 7 Brock, 29 Wegner.

Es fehlen: Freiberger (Innenbanddehnung), Piossek (Reha nach Achillessehnenriss), Haitz (Hüfte), Neidhart (Kahnbeinbruch), Fernandez (Grippe), Gorschlüter (Karriereende, nun Betreuer), Hohnstedt, Facklam, Atalan (alle nicht im Kader).

Tore: 1:0 Schäffler (5.), 1:1 Lindner (70., Vorarbeit von Pires-Rodrigues), 2:1 Schäffler (90.+3, Kopfball nach einer Flanke von Mintzel), 3:1 Diawusie (90.+5).

Rot: 71. Andrich (Wehen, Unsportlichkeit).

Gelb: 73. Dams/23. Putze (5. Verwarnung, gegen Köln gesperrt), 50. Hober (1.), 80. Rahn (4.).

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (Spvg. Stuttgart Ost).

Nächstes Spiel: am Samstag (10. 3., 14 Uhr) gegen Fortuna Köln.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN