Nur noch Tabellen-17. – Vier Gesperrte Schwache Sportfreunde Lotte verlieren 0:3 in Unterhaching

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Für eine zunächst „nur“ offensiv erschreckend harmlose, dann auch defensiv schwache und hanebüchene Vorstellung wird der nunmehr drei Mal in Folge sieglose Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte beim 0:3 (0:1) als Gast der Spvgg Unterhaching bitter bestraft.

Es war die zweithöchste Saisonniederlage nach dem 0:5 vor einem Monat beim SC Paderborn. SF Lotte fällt mit dieser in der Tabelle auf Rang 17 zurück. (Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen)

Aufstellung: Erwartungsgemäß rückt David Buchholz für den zuletzt patzenden Benedikt Fernandez (blieb in Lotte) zwischen die Pfosten. Im Sturm feiert der junge Mats Facklam sein Startelfdebüt. Kevin Freiberger rückt in der Folge aus der Sturmmitte auf die Linksaußenposition. Michael Hohnstedt absolviert als Linksverteidiger in Vertretung von Alexander Langlitz (gelbgesperrt) sein viertes Spiel in der Startelf seit seiner Rückkehr zu SFL.

Erste Halbzeit: Fehlpässe en masse, viele kleine Fouls und auch ansonsten kaum Spielfluss, geschweige denn gefährliche Abschlüsse: Auch wenn Lotte mutig ausgerichtet ist und offensiv startet, gehört letztlich über die ersten knapp 40 Minuten eigentlich der Mantel des Schweigens gehüllt. Dann folgen die drei besonderen Minuten von David Buchholz. Erst parierte er nach Foul von Matthias Rahn an Finn Porath den fälligem, von Hain geschossenen Strafstoß - und dann auch den Nachschuss des Torjägers. Doch drei Minuten später sieht der neu ins Tor gerückte Keeper dann aber alt aus: Die Flanke von Maximilian Bauer lässt „Buche“ unter Bedrängnis fallen, Jim Patrick Müller kann locker zum 1:0 einschieben (42.).

Zweite Halbzeit: Die erste gefährliche Szene nach einem Ballverlust von Facklam bringt das 2:0, auch hier schaut Lottes Hintermannschaft orientierungslos aus. Auf rechts kann Müller im Strafraum unbedrängt flanken. Der Ball kommt durch bis zum zweiten Pfosten, wo Hain freistehend seinen Torriecher ausspielt - 2:0 (52.). Haching spielt sich nun kurzzeitig in einen Rausch. Sascha Bigalke führt einen Freistoß kurz aus, startet durch, bekommt ihn zurück und legt ab auf Christoph Greger, der mühelos auf 3:0 (60.) erhöht. Porath gelingt fast das 4:0, sein Schuss rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei (61.). Lottes Wechselkontingent ist ausgeschöpft: Marco Hober, Bernd Rosinger und zuletzt André Dej sind neu im Spiel. Auf eine Lotter Großchance müssen die 80 mitgereisten Fans weiter vergeblich warten. Zu allem Überfluss sieht Matthias Rahn in der Schlussphase (Gelbrot).

Fazit: Das ist aus Sicht der Sportfreunde Lotte erschreckend wenig. Offensiv spiele sie über 90 Minuten uninspiriert und harmlos. Nach dem 0:1 ist auch ihre Defensive mehrfach nicht im Bilde. Nur Adam Straith und in Teilen Pires-Rodrigues agieren in Normalform. Letztlich ist es ein Auftritt wie von einem klassischen Abstiegskandidaten. Zusätzliche Hypothek: Moritz Heyer, Michael Schulze und Kevin Pires-Rodrigues sind am kommenden Freitag im Heimspiel gegen den Karlsruher SC gelbgesperrt, Rahn fehlt dann nach seiner Gelbroten Karte ebenso.

Das sagt Lottes Trainer Andreas Golombek: Die ersten 10, 15 Minuten haben wir Haching mit unserer mutigen Ausrichtung überrascht. Wären wir nach dem parierten Elfmeter mit einem 0:0 in die Pause gegangen, wären die Hachinger Köpfe nach unten gegangen. So haben wir uns in der Halbzeit gesagt: Wir wollen aufstehen und noch etwas mitnehmen. Doch dann hat es nur ein paar Minuten gedauert bis zum 0:2. Wir haben heute zu viele Fehler gemacht. Und wir haben es nicht geschafft, uns Chancen herauszuspielen. Wir brauchen 40, 42 Punkte. Ich habe immer gesagt, dass ich damit rechne, dass es für uns ein Kampf bis zum letzten Spieltag wird. Wir haben nun mit den vier Gesperrten personelle Probleme. Ob Putze und Oesterhelweg rechtzeitig bis Freitag fit werden, ist auch noch unsicher. Es wird schwer, einen vernünftigen 18er-Kader zusammenzubekommen.


Spvvg Unterhaching - SF Lotte 3:0 (1:0)

Spvg. Unterhaching: 1 Müller – 2 Bauer, 5 Welzmüller, 15 Greger, 8 Dombrowka – 13 Müller (73. Taffertshofer), 20 Stahl, 31 Kiomourtzoglou, 35 Porath – 9 Hain (73. Schimmer), 21 Bigalke (83. Steinherr).

SF Lotte: 1 Buchholz - 2 Schulze, 5 Rahn, 16 Straith, 22 Hohnstedt - 3 Wendel (55. 14 Hober),  20 Pires-Rodrigues, 15 Heyer - 24 Lindner (67. Dej), 9 Facklam (55. Rosinger), 19 Freiberger.

In Reserve: 33 Zummack (ETW), 4 Rossmann, 7 Brock, 29 Wegner.

Es fehlen: Langlitz (Gelbsperre), Putze (Grippe), Oesterhelweg (Grippe), Haitz (Hüftgelenk), Neidhart (Kahnbeinbruch), Gorschlüter (Hüftblockade), Piossek (Achillessehnenriss), Fernandez, Atalan.

Tore: 1:0 Müller (42.), 2:0 Hain (52.), 3:0 Greger (60.). - Besonderes: Buchholz pariert Strafstoß von Hain (40., Foul von Rahn an Porath.

Schiedsrichter: Felix-Benjamin Schwermer.

Gelbe Karten: Bauer/Hohnstedt (2. in dieser Saison), Heyer (10.), Schulze (5.), Pires-Rodrigues (5.). - Gelbrot: Rahn (Lotte/88., wiederholtes Foul).

Zuschauer: 1250 (darunter gut 80 aus Lotte).

Nächste Spiele: Am Freitag (2. März, 19 Uhr) gegen den Karlsruher SC; am Dienstag (6. März, 19 Uhr) bei Wehen Wiesbaden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN