Anreise im Flieger Lotte in Unterhaching: Torwart-Entscheidung fällt kurzfristig

Von Christian Detloff

Lottes Torhüter Benedikt Fernandez, der gegen den VfL Osnabrück drei Tore kassierte, wird in Unterhaching voraussichtlich nicht zwischen den Pfosten stehen. Foto: Michael GründelLottes Torhüter Benedikt Fernandez, der gegen den VfL Osnabrück drei Tore kassierte, wird in Unterhaching voraussichtlich nicht zwischen den Pfosten stehen. Foto: Michael Gründel

Lotte. Nach nur einem Punkt aus den beiden vergangenen Drittligaspielen erhöht Andreas Golombek den Druck auf die Spieler der Sportfreunde Lotte. „Nachdem wir im Derby gegen den VfL Osnabrück leider leer ausgegangen sind, müssen wir jetzt halt gegen andere Mannschaften Punkte holen“, sagt der Trainer. Soll heißen: Das vierte Remis dieser Saison in der Fremde ist Pflicht, der vierte Auswärtsdreier das Wunschziel.

Wie sieht es personell aus? Stürmer Bernd Rosinger ist nach seiner Rotsperre und Kapselproblemen im Fuß wieder einsatzfähig. Michael Schulze ist nach überstandenem grippalen Infekt auch wieder dabei. Dafür hat es nun Maximilian Oesterhelweg und Joshua Putze grippal erwischt. Darüber hinaus auf der Liste der Ausfälle: Nico Neidhart, der sich zwar im Lauftraining befindet, aber sicher noch nicht spielbereit ist. Alexander Langlitz fehlt wegen einer Gelbsperre.

Michael Hohnstedt könnte als Linksverteidiger zum vierten Startelfeinsatz nach seiner Rückkehr zu den Sportfreunden kommen. „Michael trainiert gut“, sagt Golombek. Im Tor entscheidet sich der Trainer kurzfristig zwischen David Buchholz und Yannick Zummack. Für Buchholz spricht die Erfahrung. Benedikt Fernandez ist bekanntlich nicht mehr die Nummer eins.

Hier geht es am Samstag zum Liveticker

Wie bestreitet Lotte die weiteste Reise der Saison? „Es war nicht leicht“, sagt Golombek, „doch dann hat Manfred Wilke akzeptiert, dass es für uns Sinn macht, diesmal zu fliegen“. Am Freitag nach dem Abschlusstraining fuhr der Tross zum Flughafen Münster/Osnabrück, um dort ins Flugzeug nach München zu steigen. Am Samstag nach dem Spiel geht es wieder mit dem Flugzeug zurück. „Es hätte wenig Sinn gemacht, zwei Tage im Bus zu sitzen. Vor allem, da wir ja bereits wieder am nächsten Freitag spielen“, erklärt Golombek.

Wie sieht der SFL-Coach den Gegner? Unterhaching hat in den fünf Duellen nach dem Jahreswechsel insgesamt nur zwei Punkte erbeutet. „Sie haben eine wahnsinnig gute Hinrunde gespielt. Zuletzt bei der unglücklichen Niederlage gegen Chemnitz waren sie nicht die schlechtere Mannschaft. Jetzt steht Haching ein bisschen unter Druck und wird Vollgas geben, um endlich wieder zu gewinnen“, sagt Golombek.

Hier geht es am Samstag zum Liveticker

Was fordert Golombek von seiner Elf? Trotz der sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang geht der Coach davon aus, „dass wir bis zum letzten Spieltag kämpfen“. Zuletzt habe die Effizienz gefehlt: „Wir haben gegen den VfL drei Fehler gemacht und drei Tore kassiert. Wir müssen auch mal effizient sein und vielleicht mal nicht so viele Chancen herausspielen, aber dafür sicher stehen und trotzdem ein, zwei Tore machen. Wir wollen nicht wieder bitter bestraft werden.“

Und wie geht es aus? Auf die Zuschauer wartet ein stark kampfbetontes Duell ohne Sieger – 1:1.


3. Liga, 26. Spieltag: Spvg. Unterhaching - SF Lotte (Sa., 14 Uhr)

So könnten sie spielen

Lotte: Buchholz – Schulze, Rahn, Straith, Hohnstedt – Heyer, Pires-Rodrigues, Wendel – Freiberger, Rosinger, Lindner.

In Reserve: Zummack (Tor), Rossmann, Brock, Dej, Facklam, Hober, Wegner. – Es fehlen: Langlitz (Gelbsperre), Oesterhelweg, Putze (grippaler Infekt), Haitz (Hüftgelenk), Neidhart (Kahnbeinbruch), Gorschlüter (Hüftblockade), Piossek (Achillessehnenriss), Fernandez, Atalan, Brock, Wegner (alle nicht im Kader).