Vorfreude aufs Derby gegen VfL Osnabrück „Ein wichtiger Punkt für den Klassenerhalt“

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auffälligster Lotter Feldspieler in Jena: Der schussstarke Linksaußen Maximilian Oesterhelweg, Schütze des zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichs. Foto: MrugallaAuffälligster Lotter Feldspieler in Jena: Der schussstarke Linksaußen Maximilian Oesterhelweg, Schütze des zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichs. Foto: Mrugalla

Jena. Beim etwas glücklichen, letztlich aber auch gerechten 2:2 (2:2)-Unentschieden des Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte als Gast des heimstarken Carl-Zeiss Jena folgte einer packenden ersten Halbzeit ein lange zäher zweiter Abschnitt. Das Ergebnis bedeutete für Lotte ein weiterer kleiner Schritt nach vorne.

„Ich freue mich über einen weiteren wichtigen Punkt für den Klassenerhalt“, sagte SFL-Kapitän Tim Wendel nach dem Unentschieden in Jena, das somit seit zwölf Heimspielen ungeschlagen ist. Mit diesem vergrößerten die Sportfreunde den Abstand zum ersten Abstiegsrang auf zehn Zähler. „Wir hatten zwar anfangs Probleme, sind aber nach dem frühen Rückstand super zurückgekommen. Vor dem Elfmeter zum 2:2 können wir uns sicherlich noch cleverer anstellen. Insgesamt war es aber eine super kämpferische Vorstellung von uns.“

SFL-Trainer Andreas Golombek, der die Startelf vom überzeugenden 2:0 über den VfR Aalen erneut ins Rennen schickte, ärgerte sich zunächst darüber, wie das Gegentor zum 0:1 (8.) gefallen war: „Wir hatten davor gewarnt, dass Jena mit vielen langen Diagonalbällen operiert. So kam es dann auch…“ Der mit einem weiten Ball angespielte Maximilian Wolfram ließ Lottes ausrutschenden Linksverteidiger Michael Schulze zum zweiten Mal in der Anfangsphase alt aussehen und schlug eine Flanke gen zweiten Pfosten, wo Julian Günther-Schmidt sträflich frei zur Führung einschob. Bereits nach knapp 90 Spielsekunden hatte Wolfram gefährlich in den Lotter Strafraum geflankt. Keeper Benedikt Fernandez hatte gegen Jenas Torjäger Timmy Thiele glänzend pariert. Wie auch nach 20 Spielminuten, als nach einer weiteren Rechtsflanke von Günther-Schmidt Wolfram und dann Manfred Starke am stark aufgelegten SFL-Schlussmann gescheitert waren.

Hier findet sich der Liveticker zum Nachlesen >>

Die Doppelchance hatte offenbar einen „Hallo-wach-Effekt“ für die Gäste. Jenas Keeper Raphael Koczor lenkte nach einem Flügelwechsel des des einmal mehr überzeugenden Linksaußen Maximilian Oesterhelweg und Vorlage von Alexander Langlitz einen Schuss von Jaroslaw Lindner noch so eben über den Querbalken (23.) Zwei Minute später folgte der Ausgleich: Oesterhelweg, der mit seinem ersten Schuss (5.) noch an Koczor gescheitert war, nahm sich aus 18 Metern erneut ein Herz und schloss mit einem weiteren Flatterball ab. Dieser rutschte Koczor über die Fäuste – 1:1 (25.).

Zehn Minuten später ging Lotte in Front: Der agile Kevin Freiberger wurde von Dennis Slamar im Strafraum zu Fall gebracht, Kevin Pires-Rodrigues verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (35.).

Doch mit dem Pausenpfiff gleich Jena aus: Der mit einem langen Ball angespielte Thiele fand gegen Lottes Innenverteidiger Matthias Rahn und Adam Straith im Strafraum kein Durchkommen und legte sich den Ball seitlich vor. Der Kanadier traf den Stürmer von hinten am Fuß – auch dieser Strafstoß war berechtigt. Thiele erzielte vom Punkt seinen insgesamt siebten Treffer im dritten Heimspiel in Folge – 2:2.

Alles Wichtige über die 3. Liga findet sich hier >>

Nach der Pause war Jena klar feldüberlegen, aber lange harmlos. Die besten Chancen hatte lange Freiberger (64./82.). Dann setzte Jena zur Schlussoffensive an. Wolfram (88., Kopfball an die Latte) und Thiele frei vor dem Tor (90., Hober kratzt Ball von Linie) scheiterten knapp.

„Ich finde das Remis dennoch verdient – wir sind glücklich und zufrieden“, sagte Golombek nach dem Punktgewinn und freut sich auf nächsten Sonntag: „Wir wussten, dass es ganz schwer ist, in Jena zu punkten, und haben nicht enttäuscht. Jetzt wollen wir im Derby-Heimspiel gegen den VfL Osnabrück wieder etwas reißen.“

Alles Wichtige Über die Sportfreunde Lotte – hier entlang >>


Carl Zeiss Jena – Sportfreunde Lotte 2:2 (2:2)

Carl Zeiss Jena: Koczor (Note 4) – 2 Brügmann (3,5), 21 Slamar (3,5), 4 Gerlach (4), 5 Kühne (3) – 8 Wolfram (2,5), 23 Eismann (4/66. 26 Pannewitz/3), 6 Lohmannsröben (2,5), 11 Starke (3,5/80. 18 Tuma) – 27 Günther-Schmidt (2,5/78. 19 Dietz), 7 Thiele (2,5). – Trainer: Zimmermann.

CZJ-Reserve: 22 Coppens (ETW), 15 Grösch, 16 Mauer,  20 Sucsuz.

Sportfreunde Lotte: 30 Fernandez (Note 2) – 23 Langlitz (3,5), 5 Rahn (3), 16 Straith (3,5), 2 Schulze (4,5) – 3 Wendel (3,5), 15 Heyer (4) – 20 Pires-Rodrigues (3,5/51. 14 Hober/3,5) – 24 Lindner (3/78. 28 Putze), 19 Freiberger (3/83. 29 Wegner), 11 Oesterhelweg (2,5). – Trainer: Golombek.

SFL-Reserve: 33 Zummack (ETW), 4 Rossmann, 8 Dej, 9 Facklam.

Bei Lotte fehlen: Haitz (Hüfte), Neidhart (Kahnbeinbruch), Piossek (Reha/Achillessehnenriss), Gorschlüter (Hüfte), Rosinger (Rotsperre), Hohnstedt, Atalan, Brock, Buchholz (alle nicht im Kader).

Tore: 1:0 Günther-Schmidt (8.), 1:1 Oesterhelweg (25.), 1:2 Pires-Rodrigues (35., FE/Foul Slamar an Freiberger), 2:2 Thiele (45., FE/Foul Straith an Thiele).

Gelbe Karten: Thiele (4. in dieser Saison), Wolfram (1.), Pannewitz (3.)/Heyer (8. in dieser Saison), Straith (2.), Rahn (2.), Schulze (4.).

Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (Frankfurt) lag mit fast allen wichtigen Entscheidungen richtig. Zuweilen aber kleinlich. Brachte keine Ruhe ins Spiel.

Zuschauer: 3732 (darunter gut 30 aus Lotte).

Nächstes SFL-Spiel: Am Sonntag (18. Februar, 14 Uhr) im Derby zuhause gegen den VfL Osnabrück.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN