„Können gegen jeden Gegner bestehen“ Lotte reist mit Selbstvertrauen zum SC Paderborn

Meine Nachrichten

Um das Thema SF Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Hinspiel gab es eine 1:2-Pleite für Lotte (hier mit Tim Wendel, am Ball). Foto: Manfred MrugallaIm Hinspiel gab es eine 1:2-Pleite für Lotte (hier mit Tim Wendel, am Ball). Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen den FSV Zwickau (1:0) in die restliche Rückrunde gastiert Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte am Samstag (27. Januar) um 14 Uhr beim Tabellenführer SC Paderborn. Das Team von SFL-Trainer Andreas Golombek reist mit Selbstvertrauen nach Ostwestfalen.

Wie sieht es personell aus? Der Kader sehe ähnlich aus wie in der Vorwoche, sagt Golombek. Innenverteidiger Michael Rossmann sei nach überstandener Grippe zwar wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, „für ihn kommt ein Einsatz aber noch zu früh“. Ähnlich sei es bei André Dej, der nach seiner Operation am Außenmeniskus seit einer Woche wieder trainiere. Golombek: „Er muss Gas geben und muss sich wieder anbieten.“

Vertraut Golombek derselben Startelf? Vermutlich ja. Nach dem Spiel gegen Zwickau bescheinigte Golombek seinem Team eine gute Mannschaftsleistung. „Die ganze Truppe war bereit, hinter den Ball zu kommen, auch defensiv zu arbeiten. Das war schon bemerkenswert.“ Vor allem Jaroslaw Lindner in der Offensive und das Innenverteidiger-Duo Matthias Rahn und Adam Straith hätten ihre Sache sehr gut gemacht.

Wie ist die Situation in Paderborn? Beim SCP hat sich in den vergangenen Tagen in personeller Hinsicht viel getan. Mit Dennis Srbeny haben die Ostwestfalen ihren besten Topscorer abgegeben (zu Norwich City). Zuvor hatte Koen van der Biezen Paderborn verlassen und sich dem niederländischen Zweitligisten FC Oss angeschlossen. Mit Kwame Yeboah und Philipp Klement hat sich das Team von Trainer Steffen Baumgart aber auch verstärkt. „Damit möchte Paderborn ein Ausrufezeichen setzen und zeigen, dass sie nach oben wollen“, meint Golombek. „Die beiden Spieler haben Qualität.“ Insofern sei auch der Abgang von Srbeny zu kompensieren.

Was für einen Gegner erwartet Golombek? Mit 49 Treffern hat Paderborn die beste Offensive der 3. Liga. „Dort haben sie ihre Stärken“, sagt der 48-Jährige, der sich davon Platz in der Gäste-Abwehr erhofft. „Das müssen wir irgendwie ausnutzen.“

Wie geht Lotte ins Spiel? Auf jeden Fall selbstbewusst, auch wenn der SFL-Trainer die Außenseiterrolle gerne annimmt. „Es hat auch niemand geglaubt, dass wir in Rostock 3:0 gewinnen. Wenn die Jungs an ihre Grenzen gehen und jeder bereit ist, so zu arbeiten wie gegen Zwickau, dann kann man gegen jeden Gegner bestehen“, sagt Golombek.

Und wie geht es nun aus? Die Sportfreunde erkämpfen sich ein 1:1.

Liveticker: alle Tore, alle Infos – wie immer in unserem Liveticker.


3. Liga, 22. Spieltag: SC Paderborn - Sportfreunde Lotte (Sa., 14 Uhr)

So könnten sie spielen:

SC Paderborn: 17 Zingerle – 33 Boeder, 30 Fesser, 5 Strohdiek, 12 Herzenbruch – 23 Krauße, 4 Wassey – 31 Zolinski, 22 Antwi-Adjej – 11 Michel, Yeboah.

SF Lotte: 30 Fernandez – 23 Langlitz, 5 Rahn, 16 Straith, 2 Schulze – 3 Wendel, 15 Heyer – 24 Lindner, 20 Pires-Rodrigues, 11 Oesterhelweg – 10 Rosinger.

In Lotter Reserve: 1 Buchholz (ETW), 9 Facklam, 14 Hober, 19 Freiberger, 22 Hohnstedt, 28 Putze, 29 Wegner.

Es fehlen: Haitz (Hüfte), Neidhart (Kahnbeinbruch), Piossek (Reha nach Achillessehnenriss), Gorschlüter (Hüfte), Rossmann, Dej, Atalan, Brock, Zummack (alle nicht im Kader).

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover) leitet sein 36. Drittliga-Spiel und pfiff Lotte zuletzt im April 2017 beim 1:3 beim SCP.

Zuschauer: Erwartet werden 7500 Besucher.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN