zuletzt aktualisiert vor

Schwarzer Freitag in den Niederlanden Sportfreunde Lotte verlieren Testspiel in Zwolle mit 1:5

Von Peter Vorberg

Bei der 1:5-Niederlage in Zwolle kam Gastspieler Chris Reher (links) bei den Sportfreunden Lotte zum Einsatz. Foto: Manfred MrugallaBei der 1:5-Niederlage in Zwolle kam Gastspieler Chris Reher (links) bei den Sportfreunden Lotte zum Einsatz. Foto: Manfred Mrugalla

pv Zwolle. Fußball-Drittligist Sportfreunde Lotte hat das vorletzte Testspiel in der Wintervorbereitung beim PEC Zwolle nach schwacher Leistung mit 1:5 verloren. Schon zur Pause lag Lotte 0:3 zurück. Kevin Freiberger sorgte für den Ehrentreffer.

Die Sportfreunde Lotte haben im vorletzten Testspiel der Wintervorbereitung bei PEC Zwolle eine derbe 1:5-Packung bezogen. Dabei wurden der Elf von Trainer Andreas Golombek vom Tabellenvierten der holländischen Eredivisie, der in Bestbesetzung angetreten war, eindeutig die Grenzen aufgezeigt.

Golombek, der eine B-Mannschaft auf den Kunstrasen schickte und Gastspieler Chris Reher (Viktoria Berlin) im Angriff testete, blieb trotz des ernüchternden Auftritts cool. „Wir werden gegen Zwickau bei 100 Prozent sein. Das steht fest und das ist das Wichtigste“, sagte er.

Kevin Freiberger, der überraschend als Rechtsverteidiger aufgeboten wurde, und Zidane Atalan hinten links waren in der ersten halben Stunde wie nahezu die komplette Lotter Elf völlig überfordert. Obendrein unterlief Freiberger nach 43 Sekunden ein Eigentor, das die Lehrstunde frühzeitig einläutete. Die Sportfreunde wirkten müde und liefen dem Ball fast ausnahmslos hinterher. Der starke Zwoller Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue bereitete die Tore von Terell Ondaan (17.) und Mustafa Saymak (31.) mit schnellem Antritt mustergültig vor. Zur Halbzeit hätte es nicht nur 0:3, sondern bereits 0:5 aus Lotter Sicht stehen können.

„Wir wollen schon frech sein hier, aber auch etwas ausprobieren. Unser Ziel ist, gegen einen starken Gegner gut hinten herauszuspielen“, hatte Golombek mutig angekündigt. Vom Lotter Spiel mit dem Ball war vor rund 700 Zuschauern anschließend jedoch gänzlich wenig zu sehen. Das Mittelfeld mit Joshua Putze, Dennis Brock und Marco Hober hatte fast ausschließlich Abwehrarbeit zu verrichten. Lotte schoss in der ersten Halbzeit nicht einmal aufs gegnerische Tor.

„Wir hatten schon erwartet, dass uns heute die Grenzen aufgezeigt werden. Dass das dann so ein Ergebnis wird, kann keinen zufriedenstellen. Das war viel zu wenig“, sagte Lottes Co-Trainer Joe Laumann. „Immerhin war die zweite Hälfte etwas besser. Adam Straith hat der Mannschaft ein wenig mehr Stabilität verliehen“, versuchte Golombek, etwas Positives zu sehen.

Trotz vier Wechseln bei den Sportfreunden änderte sich nach der Pause an den Kräfteverhältnissen nur wenig. Ehizibue (46.) und Ruben Ligeon (70.) trafen für die Gastgeber. Kevin Freiberger gelang mit dem zwischenzeitlichen 1:4, einer abgerutschten Rechtsflanke ins lange Eck, zumindest Ergebniskosmetik (68.). Am Ende waren die Sportfreunde angesichts der Unterlegenheit gefrustet und verzettelten sich sogar in eine Rangelei. Dennis Brock sah zudem Gelb-Rot.

„Die letzten Tage waren sehr intensiv. Natürlich ist so eine Niederlage nicht schön, aber das kann in der Vorbereitung passieren – dazu gegen einen so starken Gegner auf Kunstrasen“, relativierte Kapitän Tim Wendel die Partie.

An diesem Samstag steht für Lotte die Generalprobe vor dem Drittliga-Neustart am 20. Januar zuhause gegen den FSV Zwickau auf dem Programm. Um 11 Uhr treten die Sportfreunde bei einer Auswahl von Bundesligist Bayer Leverkusen im Ulrich-Haberland-Stadion an. Lotte probt vermutlich in Bestbesetzung. Die zuletzt angeschlagenen Michael Schulze (Magen-Darm), Max Wegner (Fieber) und Michael Hohnstedt (Hüftprobleme) dürfen auf ihren Einsatz hoffen.


PEC Zwolle - SF Lotte 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 Freiberger (1., Eigentor), 2:0 Ondaan (17.), 3:0 Saymak (31.), 4:0 Ehiziboue (46.), 4:1 Freiberger (68.), 5:1 Ligeon (70.).

Gelb-Rot: 85. Brock (Lotte.)

PEC Zwolle: Boer – Ehizibue (60. Ligeon), Marcellis (60. Freire), Sandler, van Polen (80. Benschop) – Dekker, Thomas (60. Bakker), Saymak (79. Marinus), Namli (75. Nijland), Mokhtar – Ondaan (75. Parzyszek).

SF Lotte: Zummack – Freiberger, Rossmann, Wendel (46. Straith), Atalan (46. Pires-Rodrigues) – Putze (46. Heyer), Brock, Hober – Reher (79. Langlitz), Facklam, Rosinger (46. Lindner/75. Oesterhelweg).

Zuschauer: 700