TV-Programm am Freitag "Weingut Wader": Leslie Malton nach sechsfachem Trümmerbruch dabei

Von Joachim Schmitz | 21.11.2019, 14:00 Uhr

Mit der Folge "Nur zusammen sind wir stark" starten heute Abend im ARD-Programm die neuen Folgen von "Weingut Wader". Mit einer Leslie Malton, die trotz eines sechsfachen Trümmerbruchs ihres Oberschenkels nur ein paar Wochen brauchte, um am Set dabei zu sein. Allein das sollte man mit dem Einschalten belohnen.

Leslie Malton lacht. Dabei vergeht jedem Zuhörer das Lachen bei dem, was sie gerade erzählt: „Ich hatte einen sechsfachen Trümmerbruch,“ berichtet die Schauspielerin in einem Berliner Café am Ku’damm im Gespräch mit unserer Redaktion. Und erzählt von dem schweren Unfall, den sie am 21. Februar hatte – kurz bevor die heute startenden beiden neuen Folgen zur ARD-Reihe „Weingut Wader“ gedreht werden sollten.

Trümmerbrüche sind – wie der Name schon sagt – nicht gerade eine leichte Sommergrippe. Erst recht, wenn der Oberschenkel betroffen ist. Sie wisse gar nicht mehr so genau, wie es passiert sei, sagt Malton. „Wir rannten hier am Ku‘damm zum Bus, ich hatte flache Schuhe an und eine sehr weite Hose. Und ich glaube, dass ich mich in der Hose verheddert habe und dann voll auf den Knochen gestürzt bin.“ Das habe schon wehgetan, sagt sie. Und lacht wieder.

Schmerzlich war dieser Unfall aber auch für das gesamte Produktionsteam von „Weingut Wader“. Denn Leslie Malton hat als Seniorchefin Käthe Wader eine tragende Rolle in der Filmreihe, die im vergangenen Herbst mit beachtlichem Erfolg startete und sogar die sonst starken ZDF-Krimis am Freitagabend hinter sich lassen konnte. So ein Unfall einer Hauptdarstellerin kann sämtliche Pläne und Termine über den Haufen werfen. (Hier gibt es das vollständige Interview mit Leslie Malton)

Es kam anders: „Die Produktion war so unglaublich toll, die haben mir total den Rücken gestärkt,“ berichtet Leslie Malton, die als Tochter einer Wienerin und eines US-Amerikaners den Grünen Veltliner als ihre Muttermilch bezeichnet und einen guten Tropfen zu schätzen weiß. „Es ging ja nicht nur um mich, sondern auch um alle anderen Kollegen und das ganze Team. Der gesamte Dreh wurde um vier Wochen verschoben, ich bin dann anderthalb Wochen später dazu gestoßen.“ Am 6. Juni fiel die erste Klappe.

Darauf, dass es dazu auch einer ungeheuren Energieleistung ihrerseits bedurfte, muss man die Schauspielerin erst aufmerksam machen. Dann aber berichtet sie – und gibt das Kompliment gleich weiter: „Ich hatte wirklich hervorragende Ärzte hier im Klinikum Westend, wurde gleich nach dem Unfall operiert und habe sofort mit Physiotherapie begonnen. Ich war fünf Wochen zur Reha und auch während der Dreharbeiten noch 20-mal beim Physiotherapeuten. Bis heute mache ich Physiotherapie.“

Änderungen am Drehbuch habe es wegen ihrer Verletzung eigentlich nicht gegeben, sagt die Schauspielerin, die letzte Woche ihren 61. Geburtstag feierte: „Sie haben es sehr gut eingebaut, es gab nur eine einzige Szene, in der ich mal kurz mit hohen Absätzen einen kleinen Berg runterrennen musste. Vielleicht habe ich auch ein bisschen mehr im Auto gesessen, aber insgesamt hat es die Geschichte nicht groß verändert.“

Also konnte Leslie Malton wieder die Käthe Wader sein – eine Frau, die eigentlich so ganz anders ist als sie und die sie gerade deshalb interessant findet: „Mich hat an der Figur sehr interessiert, dass sie eine Frau ist, die Angst vor Entscheidungen hat. Also so ziemlich das Gegenteil von mir – ich treffe Entscheidungen meist sehr schnell, auch wenn’s mal die falsche ist. Käthe dagegen hat Angst davor, die falsche Entscheidung zu treffen und dann nicht mehr zu wissen, wie sie damit umgehen soll. Ich finde, das ist ein sehr interessanter Zustand eines Menschen. Was sie tut, wird durch diese Entscheidungsfreudlosigkeit gefüttert.“

Wie das dann aussieht, können die Zuschauer heute und am kommenden Freitag besichtigen, wenn das Erste die Folgen „Nur zusammen sind wir stark“ und „Neue Wege“ ausstrahlt. Nicht gerade ein Kandidat für die großen Preisverleihungen, aber gut gemachte Fernsehunterhaltung, in der es mal nicht um Mord und Totschlag geht. Denn Krimis hätten wir mehr als genug im deutschen Fernsehen, findet auch Leslie Malton: „Das ist doch ein Wahnsinn.“

Weingut Wader: Nur zusamen sind wir stark. Das Erste, Freitag 22. November 2019, 20.15 Uhr.