Trend zum Ungewöhnlichen Tanzend zum neuen Job: Bewerber und Unternehmen bringen sich mit skurrilen Internetvideos in Stellung

Von Martina Grothe | 01.12.2012, 05:30 Uhr

Die Bundeswehr wirbt im Internet mit einem lustigen Abenteuercamp, um den Nachwuchs für sich zu gewinnen, BMW und Edeka lassen ihre Auszubildenden rappen, und bei der Oberfinanzdirektion in Koblenz wird gerockt. Die klassische Bewerbung dominiert zwar noch, aber potenzielle Arbeitgeber und -nehmer setzen immer öfter auf unkonventionelle Wege, um sich auf dem Arbeitsmarkt in Stellung zu bringen. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.

Sie haben bereits einen Zugang?
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und einen Artikel frei lesen.