„The Battle of the Five Armies“ „Hobbit 3“: Erster Trailer zum finalen Teil der Trilogie

Von Manuela Kanies | 29.07.2014, 13:08 Uhr

Endlich ist er da: Der erste Trailer zum finalen Teil der „Hobbit“-Trilogie „The Battle of the Five Armies“ („Die Schlacht der fünf Heere“). Und wie es der Titel schon verrät, zeigt der Trailer mehrere Schlachten und natürlich den wütenden Drachen Smaug.

(Wer den zweiten Teil noch nicht gesehen hat, sollte hier nicht weiterlesen, Spoilergefahr!)

„Ich will Krieg!“ Das ist eine klare Ansage des Zwergenkönigs Thorin Eichenschild. Bereits der vor Kurzem veröffentlichte Titel des dritten Teils des „Hobbits“ weist darauf hin, dass es in dem Film hoch her gehen wird. Im Trailer gibt es nicht nur die eindeutige Ansage des Zwergenkönigs, dass er nicht am Frieden interessiert ist, es marschieren verschiedene Heere auf und der weiße Ork Azog rüstet zum Gegenschlag. Der Cliffhanger mit dem Drachen Smaug aus dem zweiten Teil, „Der Hobbit – Hin und zurück“, wo er den einsamen Berg nach dem Kampf mit den Zwergen um Thorin Richtung Seestadt verlässt, wird in kurzen Bildern ein wenig aufgelöst. Seestadt brennt, die Helden um den Hobbit Bilbo Beutlin sind verzweifelt und am Ende fragt Thorin: „Werdet Ihr mir folgen? Ein letztes Mal?“

Reicht „Der Hobbit“ für drei Filme?

Untermalt wird der Trailer interessanterweise mit einem Lied aus dem „Herr der Ringe“-Film „Die Rückkehr des Königs“. Dort singt der Hobbit Pippin, einer der Weggefährten von Frodo Beutlin, ein Lied in der Königshalle der Stadt Minas Tirith auf Wunsch des Königs Denethor. Traurig ist das Lied, denn der König schickt derweil seinen Sohn Faramir in eine ausweglose Schlacht. In dem neuen Trailer ist das Lied das Bindeglied zu der „Herr der Ringe“-Trilogie, die Regisseur Peter Jackson schlagen möchte.

Peter Jackson besucht verkleidet die Comic Con

Die Fans weltweit sind gespannt, wie er es umsetzt, beide Filmreihen miteinander zu verknüpfen. Der Trailer für den vorerst letzten Film (es gibt Gerüchte, dass Jackson weitere Geschichten von J.R.R. Tolkien verfilmen will) deutet jedenfalls neben einer Menge Action auch tragische Ereignisse an.