„Silvia S. - Blinde Wut“ im ZDF Heute Abend ein starker Thriller im TV-Programm

Von Frank Jürgens | 02.11.2015, 08:09 Uhr

Osnabrück Der beängstigend guten Hauptdarstellerin Maria Simon gelingt als „Silvia S. - Blinde Wut“ (ZDF, Montag, 20.15 Uhr) ein beeindruckendes Psychogramm.

Hat Silvia Schubert (beängstigend gut: Maria Simon ) wirklich Architektur studiert, um als Hausfrau und Mutter am Herd zu enden? Beim Geburtstag ihrer Tochter fasst sie den Entschluss, wieder zu arbeiten. Zunächst nur auf Projektbasis in der Firma ihrer beruflich erfolgreichen Schwester Uta (Sophie von Kessel). Mit ihrem Entwurf für eine Ausschreibung schießt Silvia meilenweit über den Auftrag hinaus. Anstatt ihren Fehler einzugestehen, fühlt sie sich falsch behandelt, nicht anerkannt und hintergangen. Auch in der Familie scheinen sich alle gegen sie verschworen zu haben. Es brodelt immer gefährlicher in der einstigen Biathletin.

Katrin Bühlig (Buch) und Regisseur  Friedemann Fromm entwickeln in „Silvia S.- Blinde Wut“ ein äußerst intensives Psychogramm. Dank der hervorragenden Hauptdarstellerin und einer effektiven Regie gelingt das subtile Porträt einer schleichenden, zerstörerischen Kränkung, die durch vermeintliche und tatsächliche Tiefschläge ins Äußerste mündet. Dabei liefert Fromm in seiner geschickt zwischen Wahn und Wirklichkeit inszenierten Gratwanderung keine billigen Erklärungen oder gar Lösungsansätze, sondern konzentriert sich auf die äußerst wirkungsvolle, kühle Beschreibung einer Eskalation.

 „Silvia S. - Blinde Wut“, ZDF, Montag, 2. November, 20.15 Uhr.

 Wertung: 6 von 6 Sternen