„Mein Körper – mein Feind“ 3sat-Doku ist Auto-Immunerkrankungen auf der Spur

Von Marie-Luise Braun | 02.06.2016, 09:32 Uhr

Interssante Einblicke in das Leben mit und die Forschungen zu Autoimmunerkrankungen bietet der Film „Mein Körper – mein Feind“ am 2. Juni um 20.15 Uhr auf 3 Sat.

Eigentlich ist unser Immunsystem dafür da, Angriffe von außen abzuwehren. Es sorgt dafür, dass eingedrungene Bakterien, Viren und Pilze zerstört werden, um unsere Gesundheit und unser Leben zu schützen. Doch immer mehr Menschen bekommen Autoimmun-Erkrankungen: Ihr Körper bekämpft sich selbst.

Ob Diabetes Typ 1, Multiple Sklerose oder Morbus Crohn: Wie vielfältig die Erkrankungen sind und wie schwer oft ihre Diagnose ist, ist nicht das einzig Interessante an dem Film von Carsten Binsack. Er zeigt, welche Einschränkungen Patienten mit Autoimmun-Erkrankungen im Alltag erleiden und macht auf diese Weise Krankheiten greifbar, die sonst für Dritte oft nicht zu erkennen sind.

Bizarre und gefährliche Methoden

In Labors blickt er Forschern über die Schulter, die versuchen, die Ursache für Autoimmun-Erkrankungen zu finden oder Zusammenhänge zwischen Genen, Lebensweise und Erkrankung zu entdecken, um so dauerhaft Abhilfe zu schaffen. Denn noch tappen Ärzte hier oft im Dunkeln, sodass Patienten zum Teil zu bizarren Methoden greifen, um sich selbst zu helfen. Wobei sie sich zum Teil auch selbst gefährden. Doch der Leidensdruck ist so groß, dass sie dieses Risiko eingehen. Klar wird aber: Zu viel Hygiene ist schädlich. Denn durch Kontakt mit Schmutz und Schädlingen lernt unser Körper, sich zu wehren.

Wertung: 5 von 6 Sternen

„Mein Körper – mein Feind. Autoimmunerkrankungen auf der Spur“, Donnerstag 2. Juni, 20.15 Uhr, 3 Sat