Kandidaten, Jury, Moderatoren Dance Dance Dance: Neuer „Let‘s Dance“-Klon bei RTL

Von Daniel Benedict | 21.06.2016, 15:27 Uhr

Was unterscheidet die neue RTL-Show „Dance Dance Dance“ von „Let‘s Dance“? Kandidaten, Konzept, Jury und Moderatoren der Show mit den Schweigers, Katzenberger, Cordalis, dem Bachelor und Sabia Boulahrouz.

Die Quoten von „Let‘s Dance“ sind einfach zu gut für nur eine Tanzshow im Jahr: Unter dem Titel „Dance Dance Dance“ startet RTL im Herbst eine weitere Show mit tanzenden Promis.

Was unterscheidet „Dance Dance Dance“ von „Let‘s Dance“?

Für den Herbst hat RTL die neue Tanzshow „Dance Dance Dance“ angekündigt. Das Format knüpft an das Movie-Special von „Let‘s Dance“ an und macht den Bezug auf berühmte Choreografien zum Generalkonzept: Sechs Promi-Paare werden in sechs Folgen der Show Tanzszenen aus Videos von Stars wie Madonna und Robbie Williams nachahmen oder die Moves aus Filmen wie „Grease“ und „Dirty Dancing“ reinszenieren. Mit Stolz verweist RTL dabei auf „modernste 3D-Technik“, mit der die Darbietungen ins Originalbühnenbild versetzt werden. „Dance Dance Dance“ verzichtet auf die aus „Let‘s Dance“ bekannten Gesichter und hat sowohl für die Moderation als auch für die Jury neue Mitstreiter gesucht. Anders als das Erfolgsformat wird „Dance Dance Dance“ auch nicht live, sondern als Aufzeichnung gesendet. (Wie fair war das Finale von „Let‘s Dance 2016“? Zum Nachbericht)

Moderation und Kandidaten: Wer macht mit bei „Dance Dance Dance“?

„Dance Dance Dance“ gönnt Daniel Harwich und Sylvie Meis eine Pause. Die Moderation übernehmen Nazan Eckes und Jan Köppen. Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge Gonzalez fallen ebenfalls aus. Den engsten „Let‘s Dance“-Bezug hat in der Jury Sophia Thomalla, die mit dem Profi-Tänzer Massimo Sinató 2010 die dritte Staffel gewann. Ihr zur Seite stehen DJ Bobo und Cale Kalay, den RTL als „Dance Captain“ von Helene Fischer vorstellt. Profi-Tänzer gibt es bei „Dance Dance Dance“ offenbar nicht. Die Kandidaten treten mit Partnern, Freunden oder Verwandten an. Die Auswahlkriterien sind bei „Dance Dance Dance“ vielleicht auch ein bisschen boulevardesker als beim Vorbild. Mit einem Männerüberschuss wird womöglich auch die weibliche Zielgruppe heftiger umworben. Diese Promis tanzen mit. („Ich kriege Hass-Mails wegen ‚Let‘s Dance 2016‘“: Ulli Potofski im Interview)

  •  
  • Die ehemalige „DSDS Kids“-Jurorin Dana Schweiger (48) & ihre Tochter Luna (19),
  • Reality-Faktotum Daniela Katzenberger (29) & ihr Ehemann Lucas Cordalis (43),
  • Europameister im Turnen Philipp Boy (28) & sein Kumpel, Freestyle-Skier Benedikt Mayr (27),
  • Moderatorin Sabia Boulahrouz (38) & Bachelor Leonard Freier (31),
  • die TV-Köche Alexander Kumptner (32) & Mario Kotaska (42),
  • Dschungelkönig und DSDS-Sympathieträger Menderes Bagci (31) & DSDS-Gewinnerin Aneta Sablik (27).

„Dance Dance Dance“: Warum noch eine RTL-Tanzshow?

Der Titel der neuen RTL-Show klingt wie das Protokoll einer Kölner Programmplanungskonferenz: Tanzen, Tanzen und noch einmal Tanzen“! Das Parkett ist derzeit einer der besten Quotenbringer des Senders. „Let‘s Dance“ hat in der vergangenen Staffel laut „quotenmeter.de“ einen Schnitt von n 4,58 Millionen Zuschauern erreicht. Zum Vergleich: „DSDS“ blieb mit 4,1 Millionen Zuschauern schwächer; nur in der jungen Zielgruppe liegt Dieter Bohlens Aggro-Casting noch vor dem angenehm harmlosen Tanzwettbewerb. (GNTM 2016: Das waren wirklich die schönsten Momente – auch wenn‘s Heidi nicht gefällt)

Wieso „Dance Dance Dance“ statt „Stepping out“?

Schon im vergangenen Jahr versuchte RTL den Erfolg der Frühjahrsshow „Let‘s Dance“ im Herbst zu wiederholen – und schickte einen echten Klon ins Rennen: Die Tanzshow „Stepping out“ übernahm Konzept, Jury und Moderationsteam vom Original. Lediglich die Profi-Tänzer mussten den realen Partnern der Promi-Kandidaten weichen. Das Plus an privaten Einblicken ins Leben der Promis ging auf Kosten der tänzerischen Leistungen. Und zum Schrecken des Senders auch auf Kosten der Quote: Die boulevardeskere Variante von „Let‘s Dance“ hatte laut „quotenmeter.de“ durchschnittlich 2,87 Millionen Zuschauer und blieb damit beim Gesamtpublikum zwar knapp über dem Senderschnitt, lag in der werberelevanten Zielgruppe mit 10,7 Prozent aber deutlich unter dem Marktanteil von 13,4 Prozent, den das restliche RTL-Programm holte. (Was wurde aus DSDS-Sieger Severino?)

Wer produziert „Dance Dance Dance“?

Für „Stepping out“ hatte RTL noch mit den ITV Studios zusammengearbeitet, die von 2006 bis 2014 auch „Let‘s Dance“ produziert haben. (In den letzten beiden Staffeln läuft „Let‘s Dance“ unter der Regie von Seapoint.) „Dance Dance Dance“ wird nun von einem neuen Team realisiert: Die Show kommt aus der TV-Schmiede von Talpa Germany. Die Firma steht für Erfolge wie „The Voice“ und „Sing meinen Song“, hat für Sat.1 aber auch skandalumwitterte die Reality Show „Newtopia“ in den Sand gesetzt.