„Germany second“ Jan Böhmermann schickt Botschaft an Donald Trump

Von Mark Otten und Olga Zudilin | 03.02.2017, 19:01 Uhr

„America first“ – aber „Germany second“, das ist Jan Böhmermanns Vorschlag für die neue Weltordnung. Mit einem satirischen Video umgarnt er Donald Trump – und gibt zu, damit Kollegen aus Holland zu kopieren.

Jan Böhmermann will es Donald Trump leicht machen: Im Video seiner Show Neo Magazin Royal zählt ein Trump-Imitator auf Englisch die vielen Vorzüge und Gemeinsamkeiten Deutschlands auf, die den Platz hinter dem Weltanführer USA rechtfertigen sollen. Ein großes Pfund: Adolf Hitler.

Zu Bildern des Nazi-Diktators heißt es im typischen Trump-Sprachstil: „Wir haben die beste Geschichte der Welt. Großartige Politiker, großartige Führer. So schlau. Tolles Haar, toller Anzug – sehen Sie sich diesen Anzug an. Er hat Deutschland wieder großartig gemacht. Die Medien haben ihn geliebt, haben nur gute Dinge über ihn geschrieben. Ein echter Gewinner. Sein Buch – ein Bestseller.“

 Weiterlesen: „Neo Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann ist zurück 

Deutschland habe außerdem die beiden „besten Weltkriege der ganzen Welt“ veranstaltet – und beide ganz klar gewonnen. „Wer auch immer etwas anderes behauptet, ist Fake-News“, sagt die Trump-Stimme. Auch beim Thema Mauer sei Deutschland den Amerikanern sehr nah: „Wir haben die große deutsche Mauer gebaut. Haben wir einfach gemacht. Und wir haben die Russen dafür zahlen lassen.“ Die Menschen seien für diese Mauer gestorben und hätten geweint, als David Hasselhoff die Mauer einriß.

Dazu zählen Piedro und Sarah Lombardi, das Bierfest und Angela Merkel, die beste Frau in Deutschland.

„Sie ist toll. Sie hat das schönste Lächeln. Sie wird dich sogar noch mehr mögen als Melania. Es ist wahr.“

Doch das Video ist nicht genug. Jedes Land hat nun die Chance, sich um den zweiten Platz zu bewerben. Late-Night-Shows aus anderen Ländern können auf der Seite www.everysecondcounts.eu Videos hochladen, in denen sie erklären, warum sie den zweiten Platz verdienen. Inzwischen gibt es auf der Seite Videos aus Belgien, Schweiz, Deutschland, Dänemark, Litauen, Niederlande und Portugal. In den Videos zählt ein Trump-Imitator in sehr einfacher Sprache die Vorzüge des jeweiligen Heimatlandes auf. Außerdem twittern die Teams unter dem Hashtag #itsgreateu abwechselnd.

Die niederländische TV-Show „Zondag met Lubach“ hatte mit ihrem Video „Netherlands second“ das erste ironische Bewerbungsvideo für Donald Trump gedreht. Der Clip verbreitete sich rasend schnell im Internet sammelte bereits rund 17 Millionen Aufrufe auf Youtube (Stand 3. Februar).