Fundstück der Woche „Schläger“ gesucht! Blogger engagierte ungewöhnliche Hilfskraft gegen Facebook-Sucht

Von Martina Grothe | 03.11.2012, 08:31 Uhr

Viele Menschen verbringen viel Zeit im Internet. Es wird geshoppt, gegoogelt und geliked, was das Zeug hält. Vor allem dann, wenn doch eigentlich viel wichtigere Dinge erledigt werden müssten. So erging es auch Maneesh Sethi, bis er sich einen weiblichen „Schläger“ organisierte, der ihn während seiner Arbeitszeit aus sozialen Netzwerken wie Facebook fernhalten sollte.

Sethi lebt in San Francisco und ist sein eigener Boss. Das ist manchmal sein Problem. Der Blogger stöbert nach eigenen Angaben lieber in sozialen Netzwerken herum, als wirklich zu arbeiten. Seine Idee, die eigene Produktivität zu steigern: Jemanden zu engagieren, der ihn schlägt, sobald er von seiner eigentlichen Tätigkeit abgelenkt ist.

Der Blogger schaltete eine Anzeige im Internet, erklärte sein Anliegen und bot acht Dollar die Stunde. „Ich bekam in weniger als einer Stunde 20 E-Mails von Leuten, die die Idee super fanden“, schreibt er in seinem Blog „hackthesystem.com“ . Und so fand er Kara, die sich am nächsten Tag neben ihm niederließ, um ihn zu schlagen, wenn er wieder mal seine Facebook-Nachrichten prüfte oder auch auf dem Weg zum Kühlschrank war. „Meine durchschnittliche Produktivität bewegte sich an den meisten Tagen zwischen 35 und 40 Prozent. Als Kara neben mir saß, stieg sie bis zu 98 Prozent an“, erklärt Sethi.

Allerdings räumt er ein, dass nicht allein die Angst vor den Schlägen zu diesem Ergebnis beigetragen hätte, sondern vor allem der regelmäßige Austausch mit einer anderen Person. Sein Fazit: Ein soziales Element fördere die Produktivität.

Sethis Schlägermethoden sind sicherlich nicht unbedingt alltagstauglich, aber gerade deshalb hat es seine ungewöhnliche Idee unter die Fundstücke der Woche geschafft. Weitere gibt es auf noz.de/fundstueck .

TEASER-FOTO: