Fr., 12.7., 21, Uhr , 3sat Schon gesehen: „Somalias Comeback?“

Von Franz Barth | 11.07.2013, 21:03 Uhr

Einen subjektiv-skeptischen Blick wirft die Journalistin Katrin Sandmann in ihrem Film „Somalias Comeback?“ am Freitag 12. Juli um 21.00 Uhr auf 3sat auf ein gebeuteltes Land.

Somalia sei der „gescheitertste aller gescheiterten Staaten“, konstatiert die Journalistin Katrin Sandmann in ihrer halbstündigen Reportage. Aus subjektiv-skeptischer Sicht nähert sich die Autorin den sich ändernden Verhältnissen in Mogadischu, das sie als einen „kugeldurchsiebten Trümmerhaufen“ beschreibt. Eine heruntergekommene Stadt, in der selbst die „Schlaglöcher noch Schlaglöcher haben“. Jetzt herrscht in dem Land an der Ostküste Afrikas nach 22 Jahren Bürgerkrieg trotz immer wiederkehrender Anschläge ein fragiler Frieden, der Exil-Somali in ihre Heimat zurückkehren lässt und der eine Art Aufbruchstimmung verbreitet.

Sandmanns Suche nach Somalias Comeback führt zu einem gerade gegründeten Taxiunternehmen, in das sogar Chinesen und Inder investieren wollen. Die Fahrer haben keinen Führerschein. Wozu auch – es gibt eh keine Verkehrszeichen.

Sandmann findet aber nicht nur den neuen Optimismus in Unternehmern von Luxusimmobilien, sondern sie zeigt auch die „vergessenen“ Menschen in den Zeltstädten mitten in Mogadischu. Auch wenn die Somali „erfrischend fatalistisch in die Zukunft blicken“ – nach Sandmanns Film kann man für Somalias Entwicklung nur hoffen. Glauben mag man an die Wende zum Besseren noch nicht.

Wertung: fünf von sechs Sternen