DVD der Woche: „Der Dialog“ Triefend vor Angstschweiß: Coppola-Klassiker in neuem Glanz

Von Tobias Sunderdiek | 18.07.2012, 16:59 Uhr

Ein Verfolger wird zum Verfolgten: Als sich der Abhörexperte Harry Caul (Gene Hackman) an die Beschattung eines jungen Liebespaars macht, ahnt er noch nicht, welche Konsequenzen dieser scheinbar harmlose Auftrag für ihn hat. Doch Caul ist anders als seine Kollegen: ein Eigenbrötler, besessen und zugleich von Schuldgefühlen geplagt.

Als er sich weigert, seine Abhörbänder seinem Auftraggeber abzugeben, kommt er einem Mordkomplott auf die Spur. Aber auch er selbst wird plötzlich Opfer von Verfolgung. Die Medien, die er zuvor einsetzte, wenden sich irgendwann gegen ihn. Oder leidet er nur unter Wahnvorstellungen?

1973 zwischen den beiden Teilen von „Der Pate“ drehte Francis Ford Coppola diesen leider etwas in Vergessenheit geratenen New-Hollywood-Thriller, erhielt aber für „Der Dialog“ nicht nur drei Oscar-Nominierungen, sondern auch die Goldenen Palme von Cannes. Lang erwartet, kommt dieser selten gezeigte Klassiker (zeitgleich mit anderen Coppola-Klassikern wie „One from the Heart“ und „The Outsiders“) nun endlich auf DVD und BluRay heraus. Randvoll mit Extras wie etwa zwei Audiokommentaren (einen von Coppola, einen vom Tonschnittmeister Walter Murch) und Testaufnahmen u.a. von dem damals noch unbekannten Harrison Ford, erstrahlt der Film nun auch bild- und tontechnisch im neuen Glanz.

Und er offenbart dabei in seiner von Angstschweiß triefenden Atmosphäre viel von der Paranoia-Stimmung jener Tage in den USA. Wobei der Film, obwohl vorher erdacht, auch als Reflektion auf den zeitgleich zu den Dreharbeiten stattfindenden Watergate-Abhörskandal zu sehen ist. Ein auch heute noch aktueller Film – vor allem angesichts der Diskussion um Vorratsdatenspeicherung und Datenschutzlücken durch Neue Medien.

Der Dialog. Arthaus. 109 Minuten. 1.85:1 (16:9). FSK ab 16.