Holger Karsten Schmidt im Interview Drehbuchautor beklagt Dummheit und Niedertracht bei TV-Sendern

Von Joachim Schmitz | 29.06.2019, 07:04 Uhr

Ob Tatort, „Mord bei Nordwest“ oder „Mörder auf Amrum“ – die Stoffe zu etlichen erstklassigen Fernsehfilmen stammen von Holger Karsten Schmidt, der zudem als Gil Reibeiro die erfolgreichen Portugal-Krimis „Lost in Fuseta“ schreibt. Beim Gespräch in Asperg geht es auch um Dummheit und Niedertracht in der Filmbranche:

Sie haben bereits einen Zugang?
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und einen Artikel frei lesen.