Deutschland - Argentinien Vor dem Finale: Kuriose WM-Zahlen

Von Daniel Benedict | 13.07.2014, 14:11 Uhr

Zahlen zum WM-Finale Deutschland - Argentinien: Wieviel Bier fließt in WM-Jahren? Wer musste öfter auswechseln: Löw oder der Panini-Verlag? Welche Mannschaft trifft besser im Elfmeterschießen? Fakten zum Spiel:

Zahlen für Besserwisser: Wir haben harte und kuriose Daten zum WM-Finale Deutschland - Argentinien gesammelt.

Fünf WM-Elfmeterschießen

hat Argentinien schon absolviert. Davon ging nur eins verloren – gegen Deutschland (2006). (Hier geht’s zum Video.) Deutschland entschied vier WM-Spiele im Elfmeterschießen und das immer für sich. Quelle: FIFA

Alles rund um die WM auf www.noz.de/wm

10 Weltmeistertitel

hat Europa bislang geholt, bei Südamerika sind es neun. Für den Ausgleich müsste Argentinien heute gegen Deutschland gewinnen. Quelle: FIFA

18 verschiedene Spieler

hat Löw bei dieser WM auf den Platz geschickt, davon wurden acht zu Torschützen. Argentinien hat mit 20 Spielern öfter gewechselt, aber trotzdem nur vier Torschützen hervorgebracht. Quelle: FIFA

20 Begegnungen

haben die Mannschaften von Deutschland und Argentinien schon hinter sich. Neunmal haben die Südamerikaner gewonnen, sechsmal die Deutschen. Fünf Spiele endeten unentschieden. Drei davon waren WM-Finals; keine Endspiel-Paarung trat öfter auf. Mit nun sieben WM-Duellen zählt die Paarung zu den häufigsten, gemeinsam mit sieben WM-Begegnungen von Brasilien und Schweden sowie Deutschland und Serbien (wobei die FIFA Jugoslawien mitzählt). Quelle: FIFA

Immer auf dem Laufenden: Der WM-Newsticker

26 Sekunden Denkpause

lagen zwischen dem Torjubel von Zuschauern mit Satellitenempfang und den Nutzern des Streamingdienstes „Magine“. Das hat die Fachzeitschrift „c’t“ vor der WM bei einem Testspiel gemessen. Immerhin: Damit ist die Zeitspanne von sage und schreibe 90 Sekunden, die kurz vorher ermittelt wurde, erheblich verbessert worden. Zum Ranking der schnellsten Übertragungswege schreibt die „c’t“, „dass Zuschauer mit Satelliten-Empfang (je nach Sender erst mit SD oder HD) als Erste jubeln können, gefolgt von DVB-T-, Kabelfernsehen und IPTV“.

Quelle: c’t

70 Prozent Rabatt

Der Wirt, den seine Saalrunden beim Halbfinale in die Insolvenz getrieben haben, war eine Erfindung des Satireportals „Der Postillon“ . Ein Gartencenter in Brakel hat aber tatsächlich 10 Prozent Rabatt für jedes deutsche Tor versprochen. Nach dem Brasilienspiel waren die Blumen billig! Quelle: Twitter

71 Panini-Sticker zum Wechseln

musste der Verlag in sein Sonder-Set packen, mit dem verletzte oder nicht berücksichtigte Spieler im Sammelalbum überklebt werden können. Die Austauschquote beziffert Panini mit rund 10 Prozent. Hier geht’s zur einer Reportage aus dem Panini-Hauptwerk in Modena.Quelle: Panini

116 Liter Bier

betrug der deutsche Pro-Kopf-Verbrauch 2006, im Jahr der Heim-WM. Das waren zwar nur zwei kleine Pils mehr als im Vorjahr, und doch wurde der Wert seitdem nie mehr erreicht. Der Bierkonskum sank stetig auf bis auf 106,6 Liter pro Kopf im vergangenen Jahr. Wir sind gespannt, ob das diesjährige Finale die Quote doch noch einmal hebt! Quelle: Brauer Bund

170 Tore sind in dieser WM bis zum Finale gefallen,

das sind im Schnitt 2,69 Tore pro Spiel. Etwa jedes fünfte Tor wurde in den letzten zehn Minuten erzielt. Quelle: FIFA

32,57 Millionen Zuschauer

hatte das Halbfinal-Spiel von Deutschland gegen Brasilien hierzulande. Experten halten es noch nicht für sicher, dass das Ergebnis im Finale übertroffen wird. So könnte beispielsweise das bessere Wetter die Fans zum Public Viewing locken, das in der Quotenmessung nicht berücksichtigt wird. Genau wie Einwohner ohne EU-Pass, zu denen etwa die fußballbegeisterten Türken zählen. Quelle: noz.de

Public Viewing in der Region: Die Übersicht