Heute Abend neu bei Arte im TV "BlackRock" (Arte) - kritische Doku über Finanzkonzern

Von Frank Jürgens | 17.09.2019, 09:30 Uhr

Zum Auftakt des Arte-Themenabends „Wachstum ohne Ende?“ (ab 20.15 Uhr) wirft der Sender einen kritischen Blick auf den Einfluss des Finanzinvestors BlackRock auf Politik und Wirtschaft: „Black Rock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns“.

Als Friedrich Merz im vergangenen Jahr für den CDU-Parteivorsitz kandidierte, rückte auch ein Firmenname ins öffentliche Bewusstsein, den kaum jemand zuvor gekannt haben wird: BlackRock. Dass Merz für diesen weltweit größten unabhängigen Vermögensverwalter als Lobbyist und Aufsichtsratsvorsitzender tätig ist, wurde wegen möglicher Interessenkonflikte auch innerhalb der CDU kritisch gesehen. Aber was genau macht BlackRock eigentlich? Wieso die ganze Aufregung?

In seinem Film „BlackRock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns“ beleuchtet Tom Ockers den Einfluss des 6000 Milliarden US-Dollar schweren Konzerns auf Politik und Wirtschaft, zu dem auch ein computergestütztes Analyseprogramm namens „Aladdin“ gehört, dessen Algorithmen die Finanzmärkte beeinflussen. Und der über Insiderwissen verfügt, das BlackRock in seiner Funktion als Bankenprüfer ganz legal erwirbt und offiziell durch eine „Chinesische Mauer“ vom Investment-Geschäft abtrennt. Diese und weitere Ansatzpunkte für Kritik an diesem Finanzkonzern gibt es mehr als genug. Leider kratzt der Film zum Auftakt des Arte-Themabends „Wachstum ohne Ende?“ mit übertrieben dramatischer Musikuntermalung und teils maßlosen Schreckensszenarien an der eigenen Glaubwürdigkeit.

Wertung: 3 von 6 Sternen.

„BlackRock – Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns“. Arte, Dienstag, 17. September, 20.15 Uhr.

TEASER-FOTO: