Zweifelnder Bachelorette-Kandidat Bachelorette 2017: Endlich ein Kandidat aus der Region!

Von Daniel Benedict | 08.06.2017, 21:00 Uhr

Bei der „Bachelorette 2017“ tritt ein Kandidat aus der Region an: Niklas aus Lingen plant eine Zukunft als Gastwirt in Osnabrück – und das am liebsten an der Seite der Bachelorette.

Am 14. Juni 2017 startet RTL die vierte Staffel der „Bachelorette“. Als Epizentrum der Männerschönheit hat auch die Region Emsland/Osnabrück einen Kandidaten im Rennen. Der schätzt seine Chancen allerdings als selbstkritisch ein. Wer ist Niklas, der „Bachelorette“-Bewerber von nebenan? (Alles zur „Bachelorette 2017“ finden Sie hier) 

Was erwartet Niklas bei der „Bachelorette 2017“?

Er kommt aus Lingen, will ein Restaurant in Osnabrück aufmachen – und wenn alles glattgeht, feiert er die Eröffnung schon in den Armen der Bachelorette. Wie RTL heute bekanntgab, gehört der 28-jährige Emsländer Niklas zu den 20 Kandidaten, die ab dem 14. Juni mit der „Bachelorette 2017“ in sieben Nächte der Rosen starten. Der Sender beschreibt den großflächig tätowierten „Business-Typen“ als selbstbewusst – seine eigene Wortmeldung spricht eine andere Sprache. „Ich muss sagen: Ich bin vom Körper hier auf jeden Fall einer, der um den Abstiegskampf mitspielt“, sagt Niklas im Trailer zur neuen Staffel. Ungewöhnlich selbstkritische Töne, gerade im Vergleich zur Konkurrenz, die RTL wie folgt zitiert: „Ich bin sicher nicht die schlechteste Wahl …“ (Alex, Schornsteinfeger) „Ich bin vielleicht nicht der Beste, aber ich kenne keinen Besseren!“ (Domenico, Logistiker). Und: „Mein Aussehen ist mir manchmal im Weg“ (Sebastian, Fitnesstrainer). (Hahaha! Das steht in der Stellenausschreibung zur „Bachelorette 2017“!?) 

 Bachelorette 2017: Mehr Kandidaten im Porträt 

Es wird heiß! Die Bachelorette erwartet von Niklas jede Menge Testosteron

 „Der Sommer wird heiß“, schreibt RTL in einem Pressetext, der zartbesaiteteren Naturen als Niklas den Angstschweiß auf die Stirn treiben könnte. Von „Sexappeal“ ist hier die Rede und von „jeder Menge Testosteron“. Wer sich als Kandidat in diesen Höllenpfuhl der Lust wagt, hat einen klaren Auftrag: „Flirten bis der Arzt kommt!“ Was eine „Bachelorette“ darunter versteht, verdeutlicht RTL mit einem sportlichen Vergleich : „Letzen Sommer durften sich 80 Millionen Schiedsrichter an den Bildschirmen auf die Jagd nach dem EM-Titel konzentrieren“, heißt es; 2017 sollen wir dagegen den Prosecco kaltstellen – „für den etwas anderen Anstoß“. Wir freuen uns also mit einem der Unseren auf eine recht anstößige „Bachelorette 2017“! (Bachelorette 2017: Wer ist Jessica Paszka, die neue Bachelorette?)