Alexandre – Instagram und Facebook Bachelorette 2017: Alexandre – zu öde für Jessica Paszka?

Von Daniel Benedict | 26.06.2017, 22:40 Uhr

Alexandre Cira hofft bei der „Bachelorette 2017“ als einer von 20 Kandidaten auf Jessica Paszkas letzte Rose. Hat er sie schon sicher? Sucht er nur den Ruhm? Was verrät RTL über den „Bachelorette“-Kandidaten Alexandre? Und was steht zwischen den Zeilen?

Bachelorette 2017: Alexandre Cira ist einer von 20 Kandidaten, die Jessica Paszka daten wollen. Was gibt RTL über den „Bachelorette“-Kandidaten preis? Und was erfahren wir zwischen den Zeilen des Kandidaten-Porträts? (Jede Rose, jede Träne, jeder Tropfen Amarula: Alles zur Bachelorette 2017 im Blog) 

Bachelorette 2017: So beschreibt RTL den Kandidaten Alexandre

 Endlich ein Franzose, endlich ein Grund für RTL, im „Bachelorette“-Soundtrack „Je t’aime“ einzuspielen! So beschreibt RTL Jessica Paszkas Liebesanwärter Alexandre: „Drei Monate im Jahr verbringt Alexandre bei seinem Vater auf dessen Anwesen in Brasilien und jobbt in dieser Zeit als Personal Trainer vor Ort. Die übrige Zeit lebt der gebürtige Franzose mit seinem Husky ‚Flash‘ in Bonn. Dort arbeitet der 32-Jährige als Mitarbeiter in einem Marktforschungsinstitut für angewandte Sozialwissenschaft. In seiner Freizeit geht der besonnene Franzose gerne mit Freunden essen oder ins Kino, verreist und treibt fünfmal die Woche Sport. Alexandre beschreibt sich als sympathisch, ‚ich achte auf mich, bin körperbewusst – aber auch tollpatschig‘. In einer Beziehung legt der zurückhaltende Mann mit dem leicht französischen Akzent viel Wert auf Zweisamkeit, er mag es, die Frau zu verführen. „Stille Wasser sind tief“ - Alexandre gehört ganz sicher – Alexandre gehört ganz sicher auch in diese Kategorie.“ (Hahaha! Das steht in der Stellenausschreibung zur „Bachelorette 2017“!?) 

Kriegt Alexandre im „Bachelorette“-Finale 2017 Jessicas letzte Rose?

Die Entschlossenheit, mit der die RTL-Pressestelle den „zurückhaltenden“ Alexandre dem stillen Wasser zuordnet, hat etwas Vernichtendes. So langweilig muss man erst mal sein, dass selbst den eigenen PR-Leuten kein Euphemismus mehr dafür einfällt. Und es stimmt: Selbst auf Instagram und Facebook, wo der Franzose nur seine leckeren Schnecken- und Schweinedarm-Mahlzeiten abfotografieren müsste, verströmt dieser „Bachelorette“-Kandidat eine Langeweile, die an Arbeitsverweigerung grenzt. Aber selbst wenn ein Hund namens Flash das Rasanteste an Alexandre sein sollte, spricht das noch nicht gegen seinen Erfolg im Kampf um die letzte Rose. Sein Akzent reicht womöglich schon aus, über die Yellow Press über den Verwertungszeitraum einer öffentlichen Liebe bei Laune zu halten. Und wenn Alexandre zuhause einen Husky zum Schmusen hat, rückt er Jessica nach Dienstschluss wenigstens nicht über Gebühr aufs Fell. Eine saubere Lösung für die immer unangenehme Nähe, die in der Berufsbeziehung einer Bachelorette zu ihrem Sieger immer mitschwingt. Und dann bringt Alexandre auch noch eine interessante Zusatzqualifikation mit: Er ist Marktforscher. Für eine Frau, die auf den Marktplatz der Boulevardmedien strebt, nicht die schlechteste Empfehlung. Es spricht also mehr dafür, als man denkt, dass der tolpatschige Tierliebhaber in Jessica Paszkas letzte Nacht der Rosen stolpert!

 Bachelorette 2017: Die Kandidaten im Porträt 

Erster Promi im Amt: Jessica Paszka – wer ist die Bacholerette 2017?

 Im Trailer zur „Bachelorette 2017“ erweisen sich viele Kandidaten als unangenehm prüde; eine polygame „Bachelorette“, sagen gleich mehrere, kommt für sie nicht infrage. Die Ernennung von Jessica Paszka zur Herrin im Hause erscheint da als hochexplosiv. Bei „Promi Big Brother“ hat sie jedem dritten der zwölf Bewohner schöne Augen gemacht – und mit Ben Tewaag, Mario Basler, dem Ringer Frank Stäbler und sogar mit Zuhälter Marcus von Anhalt rumpoussiert.  

 Den auch von RTL beschworenen „Sexappeal“ bewies Jessica Paszka, als sie sich in einer Intensität duschte, die jeden Hautarzt zur Verzweiflung treiben musste. Bilder für die Ewigkeit lieferte sie gleich zu Beginn der „Big Brother“-Staffel, als sie den Schritt des Transgender-Faktotums Edona James bestaunte und ihr im Gegenzug das gestraffte Gesäß zum Befühlen hinhielt.  

 „Ich bin sehr weiblich und ladylike“, sagt Jessica in der Mitteilung zur „Bachelorette“-Inthronisierung. „Aber wer mich kennt, weiß, dass ich für jeden Spaß zu haben bin.“ Wer wollte da widersprechen. (Jessica Paszka: So wüst war ihre Zeit bei „Promi Big Brother“)  

 Geile Sprüche, coole Typen und alles ab Mittwoch den 14.06.2017 um 20:15 auf RTL. Wir sehen uns im Fernsehen#rtl #bachelorettealexandre #marbella #diebachelorette2017 #sexymen #top20 #dienachtderrosen #alexandrecira #diebachelorette #bachelorette #bachelorette2017 #love #roses 

Ein Beitrag geteilt von Alexandre | Die Bachelorette (@alexandrecira) am 10. Jun 2017 um 9:30 Uhr

Die Bachelorette 2017 live im Stream und als ganze Folge im Netz

 Am Mittwoch, 14. Juni Februar startet „Die Bachelorette“ um 20.15 Uhr in die vierte Staffel. RTL sendet insgesamt sieben Doppelfolgen – inklusive „Die Bachelorette – das große Finale“: Hier wird Bacholerette Jessica Paszkka am 26. Juli 2017 ihre letzte Rose vergeben. Wer die RTL-Show live verpasst, kann sie nachträglich über „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Etliche Shows werden hier zumindest während der aktuellen Staffel kostenlos bereitgestellt. Um die Sendung noch während der Ausstrahlung im live im Stream zu sehen, ist ein kostenpflichtiges „TV now“-Abo nötig, über das alle Sender der Gruppe freigeschaltet werden, also auch Vox, RTL II und Toggo plus. Die ersten 30 Tage des Abos sind kostenlos, danach beträgt der monatliche Preis 2,99 Euro. 

  (Niklas aus Lingen wirbt um die „Bachelorette“ – und sieht sich jetzt schon im Abstiegskampf)