Quotenpech beim Bachelor 2017 Bachelor 2017: Sebastian Panneks Quoten-Panne

Von Daniel Benedict | 08.02.2017, 20:36 Uhr

Der „Bachelor 2017“ startet mit einem herben Dämpfer: Sebastian Panneks erste Nacht der Rosen interessierte über eine Million Zuschauer weniger als der Vorjahres-Staffelauftakt. Eine Analyse.

Am 1. Februar 2017 ist auf RTL „Der Bachelor“ in seine siebte Staffel gestartet. Und wenn es nach der Auftaktfolge geht, hat der neue Bachelor Sebastian Pannek gute Chancen als Pannen-Pannek in die Formatgeschichte einzugehen. Im Vergleich zum Vorjahr hat „Der Bachelor 2017“ über eine Million Zuschauer verloren. (Wer ist weiter, wer ist raus? Alles zu den „Bachelor“-Kandidatinnen 2017 im Blog) 

„Bachelor 2017“-Quote: Sebastian hat eine Million Fans weniger als Leo

Seriöse Fiktion schlägt halbseidene Reality: Mit 4,51 Millionen Zuschauern gewinnt das ZDF das Quotenrennen mit dem zweiten Teil von „Landgericht“. Auf Platz 2 liegt die ARD mit ihrer Prostitutionsgeschichte „Königin der Nacht“. Der „Bachelor“ liegt mit den 3,11 Millionen Zuschauern der Auftaktfolge noch hinter den ZDF-Vorabend-Serien „SOKO Wismar“ und „Heldt“. Übel fällt auch der formatinterne Vergleich der „Bachelor“-Quote aus: Leonard Freier erreichte in seiner Auftaktfolge dem Fachportal „quotenmeter.de“ zufolge noch 4,30 Millionen Zuschauer, bei Oliver Sanne waren es im letzten Jahr 3,76 Millionen. Christian Tews startete 2014 vor 4,56 Millionen Zuschauern. (Bachelor 2017: Was verschweigt RTL über den neuen Bachelor Sebastian Pannek?) 

Warum sieht RTL trotz der Quote „rosige Zeiten“ für den „Bachelor 2017“?

Quoten-Mailings von RTL sind grundsätzlich im Jubelton verfasst. Trotzdem wundert es, wenn der Sender in seiner Pressemitteilung zum Staffelauftakt „rosige Zeiten“ für den „Bachelor 2017“ anbrechen sieht. Eine gute Nachricht gibt es aber tatsächlich: In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen holte „Der Bachelor“ mit einem Marktanteil von 13,4 Prozent den Primetime-Tagessieg. Und eine plausible Erklärung für den drastischen Zuschauerverlust gibt es auch: In den vergangenen Jahren hatte RTL den „Bachelor“ noch parallel zum Dschungelcamp starten lassen – sodass die erste Nacht der Rosen von einer allgemeinen Lust am Trash profitieren konnte. Die Umprogrammierung könnte sich im Nachhinein als Fehler erweisen, zumal „Der Bachelor“ diesmal in allen acht Folgen zwei Programmstunden füllen soll. Zuletzt hatte RTL die Staffel mit Zweistündern begonnen, um später auf einstündige Episoden zu wechseln. (Bewerbung für die Bachelorette 2017: Was verlangt RTL in der Stellenausschreibung?) 

Welcher „Bachelor“ ist Quotensieger im Staffelschnitt?

Bei der allerersten „Bachelor“-Staffel galt ein Quotenschnitt von 3,6 Millionen Zuschauer noch als so schlecht, dass RTL acht Jahre lang keinen weiteren „Bachelor“ drehte. Der inzwischen weitgehend vergessene Marcel Maderitsch, der 2003 einer Schornsteinfegerin die letzte Rose gab, zog sich danach aus der Öffentlichkeit zurück. 2012 kam Paul Janke und belebte als Urviech unter den Junggesellen das Format. Fazit: 4,82 Millionen Zuschauer im Schnitt. Unter Jan Kralitschka rutschte der „Bachelor“ 2013 leicht ab: Sein Schnitt liegt bei 4,48 Millionen; Christian Tews kommt im Jahr danach nur noch auf 4,1 Millionen. Oliver Sanne kränkelt mit 3,41 Millionen und einem Marktanteil von 10,2 Prozent laut „quotenmeter.de“ nur noch knapp über dem Senderschnitt. Leonard Freier kommt 2016 RTL zufolge auf einen Staffelschnitt von 3,48 Millionen Zuschauern. („Bachelor 2017“ live und als ganze Folge im Netz: Hier geht‘s zum Stream) 

Wer sind die Kandidatinnen für den neuen Bachelor Sebastian Pannek?

Stewardessen, Musicaldarstellerinnen und Frauen, die gerade erst 20 Kilo abgenommen haben. Auch 2017 bietet „Der Bachelor“ 22 Kandidatinnen auf, die einen zweiten Blick wert sind. Wir haben die „Bachelor“-Kandidatinnen analysiert und ihre RTL-Porträts wie im Arbeitzeugnis auf die heimlichen Botschaften überprüft. Lesen Sie hier, was von den Kandidatinnen zu halten ist. Hier geht es zu den Porträts von

Der Bachelor live im Stream und als ganze Folge im Netz

Am Mittwoch, 1. Februar startet „Der Bachelor“ um 20.15 Uhr. RTL sendet die neue Staffel in insgesamt acht Doppelfolgen - inklusive „Der Bachelor – das große Finale“: Hier wird am 22. März 2017 die letzte Rose vergeben, bevor Frauke Ludowig den Bachelor noch einmal den verschmähten Kandidatinnen beim großen Wiedersehen zum Fraß vorwirft. Wer die RTL-Show „Der Bachelor“ live verpasst, kann sie nachträglich über  „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Etliche Shows werden hier zumindest während der aktuellen Staffel kostenlos bereitgestellt. Um die Sendung noch während der Ausstrahlung im live im Stream zu sehen, ist ein kostenpflichtiges „TV now“-Abo nötig, über das alle Sender der Gruppe freigeschaltet werden, also auch Vox, RTL II oder Toggo plus. Die ersten 30 Tage des Abos sind kostenlos, danach beträgt der monatliche Preis 2,99 Euro.