Eklat bei Show-Aufzeichnung „7 vs. Wild“-Macher äußern sich zu Rauswurf von Andreas Kieling

Von Yannik Jessen und dpa | 01.09.2023, 17:50 Uhr | Update am 02.09.2023

Tierfilmer Andreas Kieling sollte an der dritten Staffel von „7 vs. Wild“ teilnehmen. Noch vor der Produktion wurde Kieling allerdings ausgeschlossen. Showmacher Fritz Meinecke hat jetzt erklärt, was hinter dem Ausschluss steckt.

Das Youtube-Format „7 vs. Wild“ geht in diesem Jahr bereits in die dritte Staffel. Bei der Aufzeichnung in British Columbia in Kanada ist es im Vorfeld der Show offenbar zu einem Eklat gekommen. Teilnehmer und Tierfilmer Andreas Kieling wurde von den Machern ausgeschlossen, noch bevor die Aufnahmen für die Sendung überhaupt begonnen hatten.

In einem ersten Statement hieß es am vergangenen Dienstag, es habe einen Vorfall zwischen Ann-Kathrin Bendixen und Kieling gegeben, bei dem der Tierfilmer sich eine nicht tolerierbare Grenzüberschreitung leistete und deshalb von der Teilnahme an der Sendung ausgeschlossen wurde. Details darüber, was genau vorgefallen ist, wurden nicht genannt.

Kieling äußert sich über seinen Anwalt

Bendixen teilte in einer Story auf ihrem Instagram-Kanal mit, es habe sich um eine für sie „sehr unangenehme Grenzüberschreitung“ gehandelt. „Andreas hat sich anschließend für den Vorfall bei mir entschuldigt. Damit ist das Thema für mich aktuell abgehakt.“ Bendixen ist mit ihrem Kanal „Affe auf Bike“ als Motorrad-Weltreisende bekannt geworden. Nach der Veröffentlichung des Statements wurde die 23-Jährige Opfer von vielen abstoßenden Kommentaren.

Kielings Anwalt schilderte den fraglichen Vorfall wie folgt: „Mein Mandant hat während eines Busstopps auf dem Weg zu den Dreharbeiten im Gastrobereich einer Tankstelle im Großraum Vancouver – wie einige andere Tanzpaare auch – mit Ann-Kathrin Bendixen getanzt. In Vorfreude auf die Produktion war die Stimmung ausgelassen. Das Geschehen auf der Tanzfläche wurde von rund zehn Personen, die auch zur Produktion gehörten, beobachtet.“ Kieling sei von den Vorwürfen überrascht, sehe das Thema aber ebenfalls als erledigt an, hieß es weiter.

Mehr Informationen:

„7 vs. Wild“ von Fritz Meinecke zählt mit 5,5 Millionen Aufrufen pro Folge zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Youtube-Formaten. In den beiden ersten Staffeln waren Teilnehmer einzeln mit wenig Ausrüstung und ohne Nahrung in der Wildnis von Schweden und Panama ausgesetzt worden.

Dort mussten sie sieben Tage lang überleben. Sie konnten aber jederzeit einen Notruf absetzen und aufgeben. In der dritten Staffel sollen Zweier-Teams in Kanada 14 Tage lang das Überleben proben.

„7 vs. Wild“-Macher Fritz Meinecke erzählt, was passiert ist

Auf das Statement von Kielings Anwalt hin meldete sich „7 vs. Wild“-Organisator Fritz Meinecke zu Wort. In einem Livestream erzählt er, was an besagter Tankstelle passiert sein soll. Kieling habe auf seinem Handy laute Musik abgespielt und es Meinecke in die Hand gedrückt. Daraufhin soll der 63-Jährige die Teilnehmerin Hannah Assil (31) mehrfach zum Tanzen aufgefordert haben, obwohl diese signalisiert habe, dies nicht zu wollen.

Bendixen sei auf Kielings Tanzaufforderung eingegangen, woraufhin die beiden „wie auf einer Hochzeit“ getanzt haben, sagt Meinecke. „Da nimmt man ja eine Hand nach vorne und packt die andere an den unteren Rücken“, so der Youtuber.

Dann sei es passiert: „Er drückte Affe an sich ran und ungelogen: Innerhalb von Millisekunden wanderte die Hand komplett an den Arsch“, beschreibt Meinecke die Situation, „ganz wichtig: Wir reden nicht davon, dass die Hand so ein bisschen leicht runtergerutscht ist. Sondern da wurde richtig zugelangt, gepackt, gedrückt. Da wurde auch ein bisschen die Hüfte gekreist, wo du schon sagst: Gar nicht geil, fahr dich mal runter.“

Weitere Teilnehmer bestätigen Grenzüberschreitung

Auch Teilnehmer der Show stellen in einem neuen Statement klar: „Die Grenzüberschreitung wurde durch weit über zehn Personen beobachtet. Andreas Kieling hat stark grenzübergreifend gehandelt und das auf eine für uns absolut widerlich wirkende Art und Weise.“

Als Ersatz für Kieling sprang Jan Schlappen ein. Der Influencer jubelte auf Instagram: „Vom rechten Bankwärmer zu @joeykelly.official Team Partner in Staffel 3!!!“

Noch keine Kommentare