28 Solo-Alben in 40 Jahren Vita: Al di Meola

16.11.2013, 21:37 Uhr

Juli 1954 in Jersey City als Sohn von italienischstämmigen Einwanderern geboren.

Nach der Schule studiert er Musik am Berklee College of Music in Boston. Im Alter von 19 Jahren wird das Talent vom Pianisten Chick Corea entdeckt und in dessen Jazzfusion-Formation „Return To Forever“ aufgenommen, die 1975 mit dem Grammy ausgezeichnet wird. Ein Jahr später veröffentlicht Al di Meola sein erstes Soloalbum. Er gilt als schnellster Gitarrist der Welt. 1981 nimmt der Virtuose zusammen mit den Saitenkollegen John McLaughlin und Paco de Lucía das berühmte Live-Album „Friday Night in San Francisco“ auf, das sich über zwei Millionen Mal verkauft. Di Meola veröffentlicht bis heute 28 Solo-Alben und ist Gast bei anderen Größen wie etwa Paul Simon, Santana, Herbie Hancock oder Frank Zappa. 2008 kommt es zur Wiedervereinigung von „Return To Forever“ (Bild: Imago) mit Chick Corea, Stanley Clarke und Lenny White. tac