Verdächtige festgenommen Silvester 2015: Ohne Panik vor Terror Party feiern

Meinung – Michael Clasen | 29.12.2015, 18:49 Uhr

Die Terrorgefahr ist in allen Metropolen groß. Gerade die Silvesterpartys könnten Ziele sein. Aber müssen wir Angst haben? Warum die Antwort Nein lautet.

Jahreswechsel in Zeiten des Terrors: In Österreich werden die Sicherheitsvorkehrungen hochgefahren, während in Belgien zwei Verdächtige festgenommen werden . Die Anhänger des so genannten Islamischen Staates sollen zu Silvester Anschläge geplant haben. Müssen wir deshalb beim Feiern Angst haben? Nein.

Terrorgefahr ist konstant hoch

Natürlich: Die Terrorgefahr ist konstant hoch, auch in Deutschland. Das Blutbad von Paris oder die Absage des Fußballspiels der deutschen Nationalmannschaft in Hannover sind Teil einer Terrorkampagne, die seit mehr als 15 Jahren anhält. Dieser Kampf wird ein langer, insbesondere in Afghanistan, Irak, Syrien , Nigeria und den Krisenländern Nordafrikas. Und das nächste Blutbad in Europa wird kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Aber lassen wir uns davon die Lust am Leben nehmen? Oder sollten wir auf Großveranstaltungen wie der Silvesterparty am Brandenburger Tor mit rund einer Million Feiernden verzichten? Mit panischen Reaktionen würden wir nur den Fanatikern in die Hände spielen.

Die Extremisten morden, weil sie einer perversen und abscheulichen Ideologie folgen. Sie möchten in den bunten Metropolen Europas Hass säen, um Spannungen zwischen Christen und Muslimen anzuheizen.

Gesellschaft darf sich nicht spalten lassen

Die Gesellschaft darf sich nicht spalten lassen, sie muss vielmehr zusammenrücken, wenn Fanatismus aufkeimt – welcher Couleur auch immer.