Umfrage unter Türkischstämmigen Islamische Gebote wichtiger als staatliche Gesetze?

Meinung – Johanna Dust | 16.06.2016, 21:00 Uhr

Unter den in Deutschland lebenden Menschen mit türkischen Wurzeln findet fast jeder Zweite die islamischen Gebote wichtiger als die deutschen Gesetze.

Das Ergebnis der Emnid-Umfrage wirkt befremdlich: Fast die Hälfte der Menschen mit türkischen Wurzeln in Deutschland findet islamische Gebote wichtiger als staatliche Gesetze. Fehlt ihnen der Wille zur Integration? Nur ein Bruchteil davon gehört zu den Fundamentalisten, deren Weltbild nicht mit demokratischen Werten vereinbar ist.

Die Auswertung der Umfrage zeigt, dass die Betonung der religiösen Werte auch eine Folge fehlender Integration sein kann. In vielen Fällen scheint nicht die Religion an sich im Fokus zu stehen, sondern ein demonstratives Bekenntnis der kulturellen Herkunft. Eine Ursache für diesen Trend ist die mangelnde gesellschaftliche Anerkennung, die viele Menschen mit Migrationshintergrund nach wie vor erfahren.

Während zwei Drittel der Türkischstämmigen finden, der Islam passe in die westliche Welt, meinen 73 Prozent der Gesamtbevölkerung das Gegenteil. Es herrscht Verunsicherung auf beiden Seiten. Rechtspopulisten befeuern diese täglich mit grob vereinfachten Parolen. Islamistische Anschläge schüren die Ängste weiter.

Längst ist klar, dass wir Sorgen vor der Unterdrückung kultureller Belange genau so wie vor dem Verlust liberaler Werte offen begegnen müssen, damit sich Extrempositionen nicht verhärten. Das ist nicht nur Aufgabe der Gesellschaft, sondern jedes einzelnen.