Versandshop für rechtsextreme Musik Rechte Szenegröße Jens H.: Im Emsland "verbrannt", in Bayern nicht gewollt

Von Dirk Fisser | 29.02.2020, 12:03 Uhr

Hoch über der Bundesstraße 173 in Bayern thront das neue Anwesen von Jens H., in der rechtsextremen Szene eine bekannte Größe. Hierhin soll es den ehemaligen Emsländer samt Familie und Katzenzucht verschlagen haben. Das neue Heim hat durchaus etwas Herrschaftliches – deutlich mehr jedenfalls als das alte Einfamilienhaus in Lingen-Laxten, das er zuvor bewohnte. Problem nur: In Bayern will man ihn nicht haben.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden