Patientenschützer kritisieren Krankenhäuser "Kliniken melden Fake-Zahlen über freie Intensivbetten"

Von Tobias Schmidt | 02.11.2020, 13:30 Uhr

Patientenschützer machen die Krankenhäuser für den drohenden Intensivbetten-Notstand verantwortlich. Die Kliniken hätten freie Betten gemeldet, die wegen Personalnot gar nicht frei seien, sagte Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, im Gespräch mit unserer Redaktion.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden