Gegenmaßnahmen beschlossen Paracetamol und Fiebersaft: So wollen Krankenkassen Knappheit bekämpfen

Von dpa | 10.01.2023, 10:44 Uhr | Update am 10.01.20232 Leserkommentare

Seit Wochen sind Medikamente für Kinder knapp, vor allem Fiebersäfte, Paracetamol und Ibuprofen. Nun haben die Krankenkassen einen Schlachtplan beschlossen, um dem Notstand entgegenzuwirken – und zumindest zu verhindern, dass er schlimmer wird.

Sie haben bereits einen Zugang?
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und einen Artikel frei lesen.