Krieg gegen die Ukraine Olaf Scholz will russische Kriegsdienstverweigerer aufnehmen

Von Burkhard Ewert und Tobias Schmidt | 28.09.2022, 10:00 Uhr 5 Leserkommentare

In Russland läuft eine Teilmobilmachung. Denjenigen Menschen, die sich dem Kriegsdienst verweigern, will Bundeskanzler Olaf Scholz Schutz in Deutschland gewähren. Aber nur mit vorheriger Sicherheitsüberprüfung.

Bundeskanzler Olaf Scholz will Russen, die die Einberufung zum Militär wegen des völkerrechtswidrigen Krieges in der Ukraine verweigern, in Deutschland aufnehmen. „Ich bin dafür, diesen Menschen Schutz anzubieten”, sagte Scholz im Video-Interview mit unserer Redaktion. „Natürlich müssen sie vorher eine Sicherheitsüberprüfung durchlaufen, damit wir wissen, wen wir in unser Land lassen”, ergänzte der Kanzler.

In Russland läuft eine Teilmobilmachung. 300.000 Männer sollen eingezogen werden, um die Truppen im Krieg gegen die Ukraine aufzustocken.

5 Kommentare
Wilma Ricker
Frau Block: "Aufnehmen ja, aber eben auch unter strengen Auflagen." Ja. unter den strengen Auflagen des Asylrechts. Letztlich ist es keine aktuelle Frage, ob wir das tun. Das beinhaltet das bestehende Recht, wenn sie vor dem Krieg geflohen sind. Keinesfalls kann es so sein, dass die erleichterten Bedingungen für ukrainische Flüchtlinge auf die Russen angewendet werden. Über eine Arbeitserlaubn...