Nach dem Attentat Solidarität mit den Opfern: Je suis Charlie

08.01.2015, 12:44 Uhr

Nach dem Attentat auf das französische Satire-Magazin Charlie Hebdo setzen zahlreiche regionale Nachrichtenseiten in Deutschland ein deutliches Zeichen für Presse- und Meinungsfreiheit und gegen Extremismus jeder Art:

Seit Mittag steht auf den Seiten der Stuttgarter Zeitung, der Main-Post, der Schwäbischen Zeitung, der Stuttgarter Nachrichten, der Augsburger Allgemeinen, der Mittelbayerischen Zeitung, der Allgäuer Zeitung, des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags und vieler mehr der Spruch „Je suis Charlie“ an prominenter Stelle.

Auch wir schließen uns der Solidaritätsbekundung an und setzen ein Zeichen.

Hier geht es direkt zur Homepage des Satire-Magazins Charlie Hebdo.

Mit „Je suis Charlie“ bekunden seit Mittwochmittag Tausende Menschen in sozialen Netzwerken ihr Bedauern über die schrecklichen Vorkommnisse in Paris. Auch die Journalisten der oben genannten Verlage erklären sich solidarisch mit den Opfern des brutalen Anschlags.

Hier halten wir Sie über die Ereignisse in Paris auf dem Laufenden.

TEASER-FOTO: