Nach Anschlag von Orlando Özdemir: Homophobie unter Muslimen zum Thema machen

14.06.2016, 16:42 Uhr

Der Grünen-Bundesvorsitzende Cem Özdemir hat nach dem Blutbad von Orlando dazu aufgerufen, für die Wahrung der Menschenwürde Homosexueller einzutreten.

„Es reicht nicht, das Massaker von Orlando zu verurteilen, ohne zu benennen, wem dieser Anschlag galt: Lesben, Schwulen und Transsexuellen“, sagte Özdemir unserer Redaktion. Das Thema Homophobie unter Muslimen gehöre dringend auf die Tagesordnung, unabhängig davon, ob der Angriff letztlich als Terrorakt eingestuft werde oder nicht. Hier seien Islam-Verbände und muslimische Gemeinden gefordert, sagte Özdemir. Klar sei aber auch, Muslime entschieden gegen einen Generalverdacht zu verteidigen.

Ein Attentäter hatte am Wochenende in Orlando (USA) einen bei Homosexuellen beliebten Nachtclub gestürmt. 50 Menschen, unter ihnen der Angreifer, kamen ums Leben.