Politik Ministerpräsident mahnt Hilfe für Polen an

Von dpa | 02.03.2022, 14:38 Uhr | Update am 04.03.2022

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil geht mit Blick auf die Fluchtbewegung aus der Ukraine davon aus, dass vor allem Polen Unterstützung braucht. Menschen, die Zuflucht suchten, gingen dahin, wo ihre „eigene Community“ sei, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in Springe bei Hannover. Mit wie vielen Flüchtlingen aus der Ukraine das Land Niedersachsen rechnen müsse, sei unklar: „Wir wissen es nicht“, sagte Weil. Allerdings werde es anders werden als in der Flüchtlingskrise 2015 und 2016 - und leichter, weil die Mechanismen bereits stünden. Das Land sei im engen Austausch mit den Kommunen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden