Weniger Hochrisikogebiete, Quarantäne-Pflicht entfällt Lauterbach lockert Corona-Reisebeschränkungen

Von Tobias Schmidt | 20.02.2022, 15:31 Uhr

Deutschland lockert auch seine Corona-Reiseregeln, insbesondere Familienurlaub wird noch vor Ostern erleichtert.

So werden Kinder bis zwölf Jahren bei Rückkehr aus Hochrisikogebieten von der Quarantänepflicht befreit und viel weniger Länder künftig als Hochrisikogebiete ausgewiesen. Das geht aus einem Änderungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums für die Einreiseverordnung hervor, der unserer Redaktion vorliegt und der am Mittwoch durchs Kabinett soll.

„Kinder mussten viel verkraften in dieser Pandemie. Deshalb lockern wir die Einreisebestimmungen zu dem Zeitpunkt, da die aktuelle Omikron-Welle ihren Zenit überschritten hat“, sagte Lauterbach im Gespräch mit unserer Redaktion. „Reisen für Familien wird dadurch leichter. Vorsichtig sollten sie trotzdem im Urlaub sein.“

Laut dem Änderungsentwurf sollen Länder nur noch dann als Hochrisikogebiete ausgewiesen werden, wenn dort eine Corona-Mutante grassiert, die gefährlicher ist als die Omikron-Variante, wie etwa die Delta-Variante. Damit entfallen für Omikron-Länder bei der Rückreise nach Deutschland die Anmelde- und Quarantänepflicht.

Testpflicht für Ungeimpfte bleibt bestehen

Kehren ungeimpfte Kinder aus Ländern zurück, die weiterhin als Hochrisikogebiete gelten, können sie sich künftig freitesten. Bislang galt für sie eine Quarantänepflicht. Bestehen bleibt die Pflicht für alle Nicht-Geimpften, bei der Einreise einen Negativ-Test vorzulegen, auch wenn sie aus Nichtrisikogebieten zurückkehren (3G).

Lauterbachs Änderungsentwurf soll am Mittwoch durchs Kabinett. Am 4. März – also vor der Oster-Reisesaison – sollen die Lockerungen in Kraft treten, wie das Ministerium mitteilte. In Sachen Reisebeschränkungen geht damit ein deutscher Sonderweg zu Ende. Die wenigsten anderen EU-Ländern hatten zuletzt ähnlich strikte Regeln wie Deutschland.

Noch keine Kommentare