Kommentar zum Deal am Dating-Markt Geld und Liebe? – ProSiebenSat.1 kauft Parship

Meinung – Marion Trimborn | 05.09.2016, 20:18 Uhr

ProSieben parshipt jetzt. Der Konzern hat die Datingportale Parship und Elitepartner gekauft. Doch das hat seine Tücken.

Liebe geht nicht nur durch den Magen, wie der Volksmund sagt - sondern inzwischen auch durchs Internet. Zwölf Millionen Deutsche suchen regelmäßig im Web nach Liebes- oder Sexpartnern. In Deutschland findet sich inzwischen jedes dritte Paar über das Internet. Der Erfolg erklärt sich leicht, weil für vielbeschäftigte Berufstätige das Web oft die einzige Möglichkeit in Sachen Liebe ist. Allerdings ist der millionenschwere Markt mit 2500 Vermittlern im Web auch hart umkämpft.

Die weitgehend kostenlose Dating-App Tinder hat das Geldverdienen schwierig gemacht und es sind Wolken am Liebeshimmel aufgezogen. Die Branche boomte bis 2011, stagnierte aber danach. Berichte über Liebes-Betrügereien, das Hacken von Kundendaten und Probleme mit Verträgen bei einigen zweifelhaften Börsen tun ihr Übriges. Der Medienkonzern Holtzbrinck machte 2015 lieber Kasse und verkaufte seine Partnervermittlung Parship. Burda folgte mit dem Verkauf von Elitepartner. Nun wittert ProSieben ein Geschäft .

Der Medienkonzern kann Synergien zu seinem Programmangebot schaffen - etwa mit Dating-Shows - und munter für die Kuppelbörsen im Fernsehen werben. Der Konzern hat zudem die Möglichkeit, europaweit zu agieren. Ob ProSieben aber wirklich im siebten Himmel landet, bleibt wegen der Probleme der Branche abzuwarten.