Kommentar Sicherheit zu Silvester: Ein gutes Gefühl

Meinung – Stefanie Witte | 28.12.2016, 18:06 Uhr

Noch besser könnte Silvester in diesem Jahr wohl nur durch eine bundesweite Ausgangssperre gesichert werden. Ein Kommentar.

Länder und Polizeibehörden wollen in den Tagen vor dem Jahreswechsel Stärke demonstrieren. Die Kölner Polizei stellt ihr bereits bekanntes Sicherheitskonzept sogar ein zweites Mal vor, nachdem in der Zwischenzeit der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt von Berlin verübt wurde.

Das zeigt: Übergriffe auf Frauen und islamistischer Terror haben in diesem Jahr ihre Spuren in Deutschland hinterlassen. Es zeigt aber auch: Die Sicherheitskräfte werden die Bedrohungslage zumindest nicht erneut unterschätzen – sie sind sensibilisiert. Sollte in diesem Jahr irgendwo etwas passieren, will sich hinterher kein Innenminister, weder auf Bundes- noch auf Landesebene, sagen lassen, er habe nicht ausreichend vorgesorgt.

Absolute Sicherheit kann es zwar nicht geben. Nach Anschlägen und Gewalttaten, die auch Flüchtlinge begangen haben, ist es aber nicht verkehrt, wenn der Staat seinen Bürgern zum Jahresende wieder ein Gefühl der Sicherheit vermittelt – damit das nächste Jahr besser beginnt als dieses, aber auch damit Populisten bei der nächsten Bundestagswahl so wenig wie möglich mit dem Gefühl der Unsicherheit arbeiten können.