Kommentar Arbeitslosenquote: Die Lücke am Arbeitsmarkt

Meinung – Michael Braun | 30.06.2016, 20:11 Uhr

Auf dem Arbeitsmarkt läuft es gut. Die Arbeitslosenquote lag im Juni auf dem niedrigsten Niveau seit der deutschen Wiedervereinigung. Der Brexit mag die Dynamik abschwächen. Aber die Bundesanstalt für Arbeit sieht in diesem Zusammenhang keine großen Gefahren.

Sie glaubt sogar an eine hohe Integrationsmöglichkeit für Flüchtlinge. Natürlich sind nicht nur Ärzte aus Syrien gekommen. Aber immerhin rund ein Viertel der Neuankömmlinge mit einem dem Abitur entsprechenden Abschluss ist nicht allzu weit von dem hiesigen guten Drittel Abiturienten entfernt. Und die Altersstruktur der Flüchtlinge – viele von ihnen unter 30 – passt gut in die deutsche demografische Lücke.

Dass diese Lücke gefüllt wird, wäre ein Segen für die umlagefinanzierte Rentenversicherung. Sie zu schließen wird nicht zum Nulltarif zu haben sein. Deutschkurse brauchen nahezu alle Flüchtlinge, ebenso wie eine Ausbildung. Das sollten wir uns leisten. Aus eigenem Interesse. Damit wirtschaftliche Stabilität hierzulande nicht wegen eines Mangels an Arbeitskräften ins Wanken gerät. Und wenn die als Flüchtlinge Gekommenen mit dieser Ausbildung irgendwann heimkehren, sind die Ausbildungskosten für die deutsche Volkswirtschaft nicht verloren. Die meisten werden sich an Deutschland erinnern, wenn sie im Auftrag ihres Landes Lieferanten für Investitionsgüter aussuchen müssen.