Schulen Keine Schulschließungen wegen zu geringer Schülerzahlen

Von dpa | 10.03.2022, 22:31 Uhr

Trotz absehbar sinkender Schülerzahlen sollen in Mecklenburg-Vorpommern bis 2030 keine Schulen geschlossen werden, wenn sie die vorgegebene Mindestbelegung unterschreiten. Der Landtag forderte die Landesregierung am Donnerstag einstimmig auf, die Schulentwicklungsplanung anzupassen und eine entsprechende Änderung des Schulgesetzes auf den Weg zu bringen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden