Unionsfraktionsvize hält Ausbauplan für unzureichend Jens Spahn: Ampel fehlt Gesamtkonzept für Erneuerbare Energien

Von Tobias Schmidt | 05.07.2022, 12:17 Uhr 1 Leserkommentar

Die Ampel-Regierung hat sich auf einen Plan zum massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien geeinigt. Reicht das, um genug Strom zu erzeugen? Unionsfraktionsvize Jens Spahn ist skeptisch.

„Dem Ampel-Paket fehlt ein Gesamtkonzept für Erneuerbare Energien. Sie verengt sich leider auf Wind und Solarenergie“, sagte der Ex-Gesundheitsminister, der als Fraktionsvize für Energie und Klimaschutz zuständig ist, im Gespräch mit unserer Redaktion.

„PV-Anlagen steuerfrei stellen“

Es müssten aber „alle Potenziale genutzt werden, inklusive kleiner, steuerfreier PV-Anlagen, Wasserkraft, Biogas und Geothermie.“


Die ambitionierten Ziele von SPD, Grünen und FDP begrüßte Spahn zwar ausdrücklich. „Eine Ankündigung produziert aber noch keinen Strom, immer neue Ziele per Gesetz ersetzen nicht das konkrete Umsetzen“, sagte der CDU-Politiker. „Nicht Jahres- und Flächenziele zählen, sondern tatsächliche Leistung.“ Man werde die Ampel „an Ergebnissen messen“.

1 Kommentar
Michael Mittelhaus
Das sagt ausgerechnet Herr Spahn von der CDU, dessen Partei in den letzten 20 Jahren alles getan hat, die Neuen Energien zu blockieren! Ist er jetzt übrigens vom Gesundheits"experten" zum Fachmann für Neue Energien mutiert?