Steigende Preise Inflation: „Wirtschaftsweise“ warnt vor höheren Löhnen

Von Rena Lehmann | 02.06.2022, 13:35 Uhr 3 Leserkommentare

Die „Wirtschaftsweise“ Monika Schnitzer hält Lohnerhöhungen angesichts der hohen Inflation für möglich - aber sie sieht auch Gefahren.

Die „Wirtschaftsweise“ Monika Schnitzer hat die von Olaf Scholz geplante „konzertierte Aktion“ gegen die Inflation begrüßt, zugleich aber vor Lohnerhöhungen gewarnt. „Es ist immer gut, wenn man miteinander spricht, aber bei der Lohnentwicklung ist Augenmaß gefragt. Wenn Lohnerhöhungen die Inflation voll ausgleichen, wird sie weiter angeheizt. Ich halte deshalb eine Mischung zwischen Einmalzahlungen und Lohnerhöhungen für den besseren Weg.“ 

Sorgen um Reallohn

Schnitzer mahnte Augenmaß bei den Verhandlungen an. „Viele Menschen machen sich große Sorgen um ihren Reallohn. Aber eine Erhöhung des allgemeinen Lohnniveaus wäre jetzt gefährlich. In Unternehmen, die auch in Krisenzeiten hohe Gewinne machen, kann man den Arbeitnehmern allerdings eine Lohnerhöhung nicht mit Verweis auf steigende Kosten verwehren“, sagte Schnitzer, die Mitglied im Sachverständigenrat der Bundesregierung für die wirtschaftliche Entwicklung ist.

3 Kommentare
Wilma Ricker
Das Kartellamt muss nicht "eingeschaltet" werden; es kann aber nur die Entwicklung "beobachten". Was Sie meinen ist eine Besteuerung von "Übergewinnen" - und wer verhindert das? Harbeck hat sich klar dafür ausgesprochen.